Julius Korngold

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Korngold, Julius
Abweichende Namensform
Titel
Geschlecht männlich
GND 119060094
Geburtsdatum 24.12.1860
Geburtsort Brünn, Mähren
Sterbedatum 25.09.1945
Sterbeort Hollywood, USA
Begräbnisdatum
Friedhof
Grabstelle
Ehrengrab
Beruf Musikkritiker
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Verkehrsfläche Korngoldgasse
Denkmal
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  12.06.2015 durch WIEN1\lanm09bar
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


Es wurden noch keine Funktionen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Auszeichnungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Adressen zu dieser Person erfasst!

NameVerwandtschaftsgrad
Erich Wolfgang KorngoldSohn

Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Julius Korngold, * 24. Dezember 1860 Brünn, Mähren (Brno, Tschechische Republik), † 25. September 1945 Hollywood, USA, Musikkritiker. Ging nach Studium an der Universität Wien (Dr. jur. 1883) nach Brünn zurück, übersiedelte jedoch 1901 endgültig nach Wien, wo er als Nachfolger von Eduard Hanslick Musikkritiker der Neuen Freien Presse wurde. 1934 emigrierte er in die USA. Zahlreiche musiktheoretische Schriften.

Korngoldgasse.

Literatur

  • Heribert Sturm: Biographisches Lexikon zur Geschichte der böhmischen Länder. München: Oldenbourg 1974 - lfd.
  • Werner Röder / Herbert A. Strauss: Biographisches Handbuch der deutschsprachigen Emigration nach 1933 / International biographical dictionary of Central European émigrés 1933-1945. Hg. vom Institut für Zeitgeschichte München und von der Research Foundation for Jewish Immigration. München [u.a.]: Saur 1980-1999
  • Das Jahrbuch der Wiener Gesellschaft. Biographische Beiträge zur Wiener Zeitgeschichte. Hg. von Franz Planer. Wien: F. Planer 1929
  • Österreichisches biographisches Lexikon 1815–1950. Hg. von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften / Wien/Graz: Böhlau 1954-lfd.
  • Harry Zohn: "...ich bin ein Sohn der deutschen Sprache nur...". Jüdisches Erbe in der österreichischen Literatur. Wien [u.a.]: Amalthea-Verlag 1986

Links