Judengasse 8

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
1., Judengasse 8, um 1940
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1356
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  5.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Bildname Judengasse8.jpg
Bildunterschrift  1., Judengasse 8, um 1940
Bildquelle WStLA, Fotosammlung Stadtplanung, Reiffenstein
Bildrechte CC BY-NC-ND 4.0
BezirkStraßeHausnummer
1Lazenhof2
1Judengasse8

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt53317951821
Stadt49917701795
Stadt49918211862
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Judengasse 8.

Der erste bekannte Besitzer (1356) dieses Gebäudes war der spätere Bürgermeister Haunold (I.) Schuchler. Im 19. Jahrhundert kamen zwei Drittel des Hauses in den Besitz des Stadtbaumeisters Karl Högl. 1877 erwarb die Israelitische Kultusgemeinde zwei Fünftel, die diese in der Zeit des Nationalsozialismus verlor und die 1947 durch einen Vergleich wieder zurückgegeben wurden. 1948 gab es so viele Besitzer, dass die Anteile in Fünfundvierzigstel berechnet wurden!

Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 1, 3. Teil. Wien ²1951 (Manuskript im WStLA), S. 546 f.