Joseph Heicke

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Heicke, Joseph
Abweichende Namensform
Titel
Geschlecht männlich
GND
Geburtsdatum 12.03.1811
Geburtsort Wien
Sterbedatum 06.11.1861
Sterbeort Wien
Begräbnisdatum
Friedhof
Grabstelle
Ehrengrab
Beruf Tier- und Landschaftsmaler, Graphiker, Lithograph
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Verkehrsfläche
Denkmal
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  13.08.2014 durch WIEN1\lanm09bar
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


Es wurden noch keine Funktionen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Auszeichnungen zu dieser Person erfasst!

Art der AdresseBezirkStraßeHausnummer
Sterbeadresse3Salesianergasse33

Es wurde noch keine Familie zu dieser Person erfasst! Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Objekte nach dieser Person benannt!

Joseph Heicke, * 12. März 1811 Wien, † 6. November 1861 Wien 3, Salesianergasse 33, Tier- und Landschaftsmaler, Graphiker, Lithograph. Besuchte 1824-1826 die Graveurschule an der Akademie der bildenden Künste und studierte 1831 bei Karl Gsellhofer Historienzeichenkunst; Beteiligung an Ausstellungen der Akademie (ab 1834; Landschaftsbilder) und des Österreichischen Kunstvereins (ab 1851). Studienreisen (1842/1843) nach Italien, Ungarn und in den Orient.

Seine Landschaften und Tierstaffagen sind von Gauermann beeinflusst; er schuf auch Szenen der Revolution 1848. Heicke war einer der fruchtbarsten und vielseitigsten Graphiker des ausgehenden Biedermeier (besondere Vorliebe für Darstellung des Pferdekörpers [Reitszenen, Jagdbilder]).


Literatur

  • Österreichisches biographisches Lexikon 1815–1950. Hg. von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften / Wien/Graz: Böhlau 1954-lfd. (dort weitere Literatur)