Hotel Astoria

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1911
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung Kärntner Hof
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt Franz Mörtinger
Prominente Bewohner
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  4.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Kärntner Straße32-34
1Maysedergasse2
1Führichgasse1

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Derzeit wurden noch keine Konskriptionsnummer zu diesem Bauwerk erfasst!
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Hotel Astoria (1, Führichgasse 1, Kärntner Straße 32-34, Maysedergasse 2).

Vorgängerbauten

Auf dem Grundstück des heutigen Doppelhauses Kärntner Straße 32-34 befanden sich früher Teile von weitaus größeren Gebäuden (Clarakloster [1303-1529], Bürgerspital am Schweinemarkt [1530-1784] und Bürgerspitalzinshaus [1790-1874]). Danach entstanden folgende zwei Gebäude:

Kärntner Straße 32 [vorher 36], Führichgasse 1

Dieses auf einer Grundfläche von 435 Quadratmetern stehende, vier Stockwerke hohe Haus wurde 1874 erbaut. Es gehörte dem Eisenbahnunternehmer Viktor Ofenheim Ritter von Pontreuxin, der im Zusammenhang mit dem Bau der galizischen Eisenbahn wegen Unregelmäßigkeiten vor Gericht gestellt, jedoch freigesprochen wurde. Nach 1905 wurde es von der "Allgemeinen Österreichischen Baugesellschaft" erworben, die es 1909/1910 abbrechen ließ.

Kärntner Straße 34 [vorher 38], Führichgasse 3-5, Maysedergasse 2-8, Tegetthoffstraße 7 "Kärntner Hof "

1875 stand hier der von Otto Thienemann erbaute Kärntner Hof, der aus mehreren Objekten zusammengebaut worden war (begrenzt von Führichgasse, Tegetthoffstraße, Maysedergasse und Kärntner Straße). Er besaß einen großen, wirkungsvoll dekorierten Durchgang, den Kärntner-Hof-Basar. Der Kärntner Hof befand sich im Eigentum der "Allgemeinen Österreichischen Baugesellschaft", die, nachdem sie das Nachbarhaus Kärntner Straße 32 erworben hatte, auch dieses Gebäude 1909/1910 demolieren ließ.


Kärntner Straße 32-34, Führichgasse 1, Maysedergasse 2 "Hotel Astoria"

1911 begannen die Bauarbeiten am Hotel Astoria, das 1912 eröffnet werden konnte. Es wurde nach Plänen von Franz Mörtinger auf einer Grundfläche von 1994 Quadratmetern errichtet, umfasst aber nur einen Teil des ehemaligen Kärntner Hofes, auf dessen Grundfläche auch das benachbarte Bürogebäude der Riunione Adriatica (Tegetthoffstraße 7) nach Plänen von Ludwig Baumann entstand. Dafür wurde die Fläche des Hauses Kärntner Straße 32 in das neue Gebäude miteinbezogen, das die Doppelnummer Kärntner Straße 32-34 erhielt. Mit Kaufverträgen vom 19. Mai und 9. sowie 11. Juni 1952 erwarb die "Allgemeine Versicherungs AG 'Nordstern', Direktion für Österreich" drei Viertel des Hauses.


Gewerbe und Firmen innerhalb des Hauses im Laufe der Jahre

alter Kärntner Hof:

  • verschiedene Geschäftslokale

Heutiges Haus:

  • Hotel Astoria


Literatur

  • Felix Czeike: Die Kärntner Straße. Wien [u.a.]: Zsolnay 1975 (Wiener Geschichtsbücher, 16), S. 71 f.
  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Menschen und Kultur. Band 6, 1. Teil. Wien ²1956 (Manuskript im WStLA), S. 91 f.