Hohenstaufengasse 4

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1880
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt Emil von Förster
Prominente Bewohner Louis Nathaniel Rothschild
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  5.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Hohenstaufengasse4

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Derzeit wurden noch keine Konskriptionsnummer zu diesem Bauwerk erfasst!
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Hohenstaufengasse 4.

Das Gebäude wurde 1880, von dem Architekten Emil Förster, auf den Gründen des ehemaligen Zeughauses erbaut.

Am 9. Juli 1912 kaufte es Louis Nathaniel Rothschild, das Eigentum verfiel 1938 wie dessen übriger Besitz der Beschlagnahme und auf Grund des Antrages der geheimen Staatspolizei vom 5. April 1938 dem Deutschen Reich, wurde sodann mit Kaufvertrag vom 31. Juli 1939 von der Ersten Niederösterreichischen Brandschaden Versicherungs A.G. erworben, aber auf Grund der Erkenntnisse der Rückstellungskomission vom 9. Oktober 1947 Louis Nathaniel Rothschild rückgegeben und von diesem mit den Verträgen vom 13. März und 20. März 1951 der Bank Kommanditgesellschaft Antoni, Hacker & Co. verkauft.

Gewerbe und Firmen innerhalb des Hauses im Laufe der Jahre

  • Erste Niederösterreichischee Brandschaden Versicherungs A.G. (1939-1947)
  • Bank Kommanditgesellschaft Antoni, Hacker & Co. (1951)

Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 2, 4. Teil. Wien ²1953 (Manuskript im WStLA), S. 711