Herta Staub

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Staub, Herta
Abweichende Namensform
Titel Prof.
Geschlecht weiblich
GND 119436299
Geburtsdatum 21.12.1908
Geburtsort Wien
Sterbedatum 18.08.1996
Sterbeort Wien
Begräbnisdatum
Friedhof
Grabstelle
Ehrengrab
Beruf Schriftstellerin
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass Wienbibliothek im Rathaus / Handschriftensammlung / Musiksammlung
Verkehrsfläche
Denkmal
Quelle Gedenktage
Letzte Änderung am  7.12.2016 durch WIEN1\lanm09was
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


FunktionFunktion vonFunktion bis
Geschäftsführerin der Rudolf-Kassner-Gesellschaft
AuszeichnungVerleihungÜbernahme
•Förderungspreis der Stadt Wien für Literatur1956
•Förderungspreis für Literatur des Theodor-Körner-Stiftungsfonds zur Förderung von Wissenschaft und Kunst1963

Es wurden noch keine Adressen zu dieser Person erfasst!

Es wurde noch keine Familie zu dieser Person erfasst! Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Objekte nach dieser Person benannt!

Herta Staub, * 21. Dezember 1908 Wien, † 18. August 1996 Wien, Schriftstellerin

Biographie

Herta Staub absolvierte eine Schule für Frauenberufe und war in verschiedenen Berufen tätig, bevor sie 1932 Redaktionsmitglied der "Arbeiterzeitung wurde. Seit 1926 hat sie bereits einzelne literarische Arbeiten veröffentlicht. Sie engagierte sich in der Paneuropabewegung und trat noch für ein unabhängiges Österreich ein. Rudolf Sparing, der Bauftragte für Schriftleiterfragen im Verwaltungsamt des Reichsleiters für die Presse der NSDAP, ermöglichte Staub, für NS-Publikationen zu schreiben. Staub wurde Mitglied der NSDAP und der Reichsschriftkammer.

Trotzdem fand sie nach Kriegsende einflussreiche Fürsprecher und wurde 1945 bis 1949 Kunst- und Pressereferentin im Kulturamt unter Kulturstadtrat Viktor Matejka und wurde so Förderin einer neuen Schriftstellergeneration.

In ihren letzten Lebensjahrzehnten widmete sie sich dem Werk des Philosophen Rudolf Kassner, verwaltete seinen Nachlass, erarbeitete seine Werkausgabe und war ab 1962 Vizepräsidentin und Geschäftsführerin der "Rudolf-Kassner-Gesellschaft".

Literatur

  • Marcel Atze: "Sie kennen Sp.?!". In: Marcel Atze / Kyra Waldner [Hg.]: Andere Seiten. Private Adressbücher prominenter Zeitgenossen... Wien: Wienbibliothek im Rathaus / Metroverlag 2011
  • Lisa Fischer: "Jenseits vom lärmenden Käfig". Die Lyrikerin, Journalistin und Aktivistin Herta Staub. Wien: Böhlau 1997
  • Wiener Zeitung, 19.08.2011
  • Evelyne Polt-Heinzl: Suche nach Sinn und Balance. In Wiener Zeitung, 19.08.2011

Links