Heinrich Glück

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heinrich Glück
Personenname Glück, Heinrich
Abweichende Namensform
Titel Dr. phil., Univ.-Prof.
Geschlecht männlich
GND
Geburtsdatum 11.07.1889
Geburtsort Wien
Sterbedatum 24.06.1930
Sterbeort Wien
Begräbnisdatum
Friedhof Zentralfriedhof
Grabstelle
Ehrengrab
Beruf Kunsthistoriker
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Verkehrsfläche
Denkmal
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Gedenktage
Letzte Änderung am  13.01.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Bildname Heinrichglück.jpg
Bildunterschrift  Heinrich Glück
Bildquelle Wienbibliothek im Rathaus, Tagblattarchiv: Fotosammlung, TF-003361
Bildrechte CC BY-NC-ND 4.0

Es wurden noch keine Funktionen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Auszeichnungen zu dieser Person erfasst!

Art der AdresseBezirkStraßeHausnummer
Sterbeadresse19Billrothstraße78

Es wurde noch keine Familie zu dieser Person erfasst! Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Objekte nach dieser Person benannt!

Glück Heinrich, * 11. Juli 1889, † 24. Juni 1930 Wien 19, Billrothstraße 78 (Zentralfriedhof), Kunsthistoriker.

Studierte an der Universität Wien Kunstgeschichte (Dr. phil. 1914) und habilitierte sich 1919 für Kunstgeschichte des Orients, des Mittelalters und der Neuzeit (1923 außerordentlicher Professor); ab 1928 Kustos am Österreichischen Museum für Kunst und Industrie.

Seine Forschungsschwerpunkte waren die christliche Kunst des Ostens und des Islams; er sah in der landschaftlichen „Konstanten" Merkmale der Kunstentwicklung.

Literatur

  • Das Jahrbuch der Wiener Gesellschaft. Biographische Beiträge zur Wiener Zeitgeschichte. Hg. von Franz Planer. Wien: F. Planer 1929
  • Österreichisches biographisches Lexikon 1815–1950. Hg. von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften / Wien/Graz: Böhlau 1954-lfd.
  • Rathaus-Korrespondenz. Wien: Presse- und Informationsdienst 1945 - lfd., 09.07.1964