Haus Stadt 796

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1785
Jahr bis 1870
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  4.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Zedlitzgasse

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt79618211862
Stadt84317951821
Stadt83717701795
Haus Stadt 796 auf dem Stadtplan von 1858

Haus Stadt 796 (Zedlitzgasse).

Das Haus Stadt 796 lag zu einem Teil auf der Straßenfläche der heutigen Zedlitzgasse, zum anderen auf einem Teil des Grundstückes Zedlitzgasse 7. Ursprünglich befand sich hier das Kloster St. Jakob auf der Hülben, das 1783 aufgehoben worden war. Das Grundstück, auf dem das Haus Stadt 796 entstand, wurde am 7. November 1785 von Johann Wenzel Fürst von Paar ersteigert. Er ließ darauf ein Haus errichten, das er am 24. April 1792 verkaufte. 1870 erwarb es der k.k. Wiener Stadterweiterungsfonds, um die Zedlitzgasse anlegen zu können, und ließ es demolieren.


Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Menschen und Kultur. Band 4, 3. Teil. Wien ²1955 (Manuskript im WStLA), S. 682