Haus Stadt 621

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1441
Jahr bis 1866
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  23.01.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
Innere StadtGraben

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Innere Stadt66217751821
Innere Stadt62118211862
Innere Stadt60817701775
Innere Stadt60217701775
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Ursprünglich bestand das Haus Stadt 621 aus zwei Häusern, das größere A, welches der St. Georgskapelle im Freisingerhof grunddienstbar war, wendet seine Langseite der Grabengasse und seine Schmalseite dem Schmalgassel zu; das kleinere B, das der Stadt grunddienstbar war, lag in dessen Rücken an der Ecke des Schlosser- und Schmalgassels.


Haus A

1563 erstmals erwähnt. Nach vielfachem Besitzerwechsel kam es am 22. März 1793 zur Versteigerung, bei der es an den Chirurgen und Geburtshelfer Georg Peyrer losgeschlagen wurde. Unter ihm wurden die beiden Häuser A und B in eines verbaut.

Haus B

1441 erwähnt, als es der Apotheker Michael Entl seinem Sohn hinterließ. Nach mehrfachem Besitzerwechsel kaufte es 1794 Georg Peyrer, der ein Jahr zuvor das Haus A gekauft hatte. 1864 kaufte es die Gemeinde und ließ es 1866 mit den umliegenden Häusern im Zuge der Verschönerung des Grabens und Ausgestaltung des Platzes abbrechen.


Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 1, 1. Teil. Wien ²1953 (Manuskript im WStLA), S. 165–167