Haus Stadt 183

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von
Jahr bis 1873
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  4.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Börsegasse

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Innere Stadt34617701795
Innere Stadt19017951821
Innere Stadt18318211862
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Das Haus Stadt 183 befand sich auf dem Straßengrund der bis zur Börsegasse verlängerten Renngasse. In dieser Häuserzeile standen einst zwei Objekte: Haus Stadt 182 und Haus Stadt 183.

Ursprünglich bestand das Haus Stadt 183 aus zwei Häusern (A und B). Das Haus A wird im Jahr 1450 erstmals erwähnt, das Haus B im Jahr 1446. Nach einem Brand wurde das Haus B im Jahr 1515 neu aufgebaut. 1542 gehörten die Häuser den letzten Privatbesitzern, danach wurde der Grund, auf dem die Häuser A und B standen, in die Baufläche, die um diese Zeit bereits für die Anlage eines Streitschiffarsenals in Aussicht genommen war, eingezogen. Die beiden Häuser wurden staatliches Eigentum und gehörten fortan zum Unteren Arsenal. In den erhaltene gebliebenen Hofquartierbüchern sind zwischen 1566 und 1587 als "khaiserlicher mt. etc. baide salczchämer" ausgewiesen.

Im Häuserkataster von 1873 noch als ärarisch Eigentum angeführt, wurden die beiden Objekte A und B bald nachher abgebrochen und bildeten deren Bauflächen seither Straßengrund.

Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 2, 3. Teil. Wien ²1953 (Manuskript im WStLA), S. 667-668