Haus Stadt 130

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1684
Jahr bis 1871
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  4.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Helferstorferstraße

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt13717951821
Stadt127617701795
Stadt13018211862
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Haus Stadt 130 (im Bereich der heutigen Helferstorferstraße).

Anstelle des späteren Basteihauses Stadt 130, das im Bereich der Helferstorferstraße vor der einstigen Feuermauer des Schottenstifts lag (für die Problematik der Lokalisierung der Basteihäuser siehe Schottenbastei), standen ursprünglich zwei Gebäude:

Haus A

Dieses Haus bestand aus einer Stube, einer kleinen Kammer, einem Boden und einem "Vorsprung" und gehörte zum Haus Stadt 506 (Judengasse 7). Im Jahr 1684 wird es erstmals urkundlich erwähnt. Am 2. Mai 1770 wurde es vom Architekten Daniel Christoph Dietrich erworben, der unter anderem die kleine Wallfahrtskirche Hafnerberg im Wienerwald erbaute.

Haus B

Dieses "Soldatenquartierhäusl" wird im Jahr 1693 erstmals urkundlich erwähnt. 1770 kam es in den Besitz von Daniel Christoph Dietrich.

Haus Stadt 130

Unklar ist, zu welchem Zeitpunkt die beiden Häuser zu einem verbaut wurden, da in den Grundbüchern weiterhin zwei Einträge verzeichnet werden, es dürfte aber noch im 18. Jahrhundert geschehen sein. Im Jahr 1868 wurde es im Zuge der Demolierung der Schottenbastei vom Stadterweiterungsfonds angekauft und 1871 abgebrochen.

Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 2, 1. Teil. Wien ²1952 (Manuskript im WStLA), S. 35 ff.