Haus Stadt 1089

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1774
Jahr bis 1864
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  3.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Liebenberggasse
1Seilerstätte

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt108918211862
Haus Stadt 1089 auf dem Stadtplan, Wien (1858)

Haus Stadt 1089 (Bereich der Liebenberggasse zwischen den Häusern Liebenberggasse 1 und 2).

Dieses Haus war "zwei Gaden hoch" und hatte "zu ebener Erde rechter Hand eine Kuchl, eine Stuben und ein Kammerl, im ersten Stock drei Zimmer, zwei Kammern, dann ein Keller." Sein Besitzer überließ es dem Invalidenhaus zu Pest, doch Kaiser Joseph II. übergab es 1774 Franz Moritz Graf Lacy. Am 31. Jänner 1802 kaufte es Franz Fürst von Koháry, Vizekanzler der königlich ungarischen Hofkanzlei, über den es in den Besitz der Familie Sachsen-Coburg-Gotha kam, deren Mitglieder es bis 1864 besaßen. In diesem Jahr kaufte es der Stadterweiterungsfonds und ließ es demolieren. Seine Baufläche wurde in die nach dem Abbruch der Stadtbefestigung neu entstandene Liebenberggasse einbezogen.


Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Menschen und Kultur. Band 5, 2. Teil. Wien ²1956 (Manuskript im WStLA), S. 399