Haus Stadt 104

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1717
Jahr bis 1892
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner Josef Klee
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  4.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Schottengasse7

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt11317701795
Stadt10418211862
Stadt11217951821
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Haus Stadt 104 (heute Straße vor dem Haus Schottengasse 7).

Dieses "Soldatenquartierhäusl auf der Wachtstuben beim Schottentor gelegen" gehörte zu einem Haus am "Alten Fleischmarkt", das sich gegenüber des St. Lorenzklosters befand. Es muss nach 1894 entstanden sein, da es im Suttinger-Plan noch nicht verzeichnet ist. Die erste urkundliche Erwähnung findet im Rahmen eines Verkaufes im Jahr 1711 statt. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts ging das Haus in Staatsbesitz ("das hohe k.k. Aerar") über. Am 16. November 1839 wurde es vom Baumeister Josef Klee erworben und mit den Nachbarhäusern Stadt 97 und Stadt 98 baulich verbunden. Im Jahr 1892 wurde es im Zuge der Neuerrichtung des Hauses Schottengasse 7 abgetragen. Über seine Grundfläche verläuft heute die Schottengasse.

Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 2, 1. Teil. Wien ²1952 (Manuskript im WStLA), S. 7 f.