Hatschierenhaus

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1665
Jahr bis
Andere Bezeichnung Zu den sieben Säulen, Rauchmillerpalais
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  4.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Seilergasse19
1Neuer Markt14

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt113017951821
Stadt111017701795
Stadt106518211862
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Hatschierenhaus (1, Neuer Markt 14, Seilergasse 19; Konskriptionsnummer 1065).

Das Gebäude auf dem damaligen Mehlmarkt bestand ursprünglich aus zwei Häusern, die ab 1614 jeweils denselben Besitzern gehörten. Laut Harrer (Paul Harrer: Wien, seine Häuser) wurden sie danach zu einem verbaut. 1665 entstand das heutige Haus, das 1680 Johann Dredula, dem Leibhatschier der Kaiserin-Witwe Eleonore, und dessen Gattin Katharina gehörte. Deren Tochter verkaufte es am 20. März 1731 an Heinrich Ernst Rauchmüller von Ehrenstein, der es umgestalten ließ. Rauchmüller, ein Kammerdiener Leopolds I., hatte 1703 die Erlaubnis erhalten, in Wien Tragsessel einzuführen (Sesselträger), und damit seinen Reichtum begründet. 1801 wurde die Fassade in die heutige Form gebracht.

Ausführlichere Beschreibung im Artikel Rauchmillerpalais.


Literatur

  • Felix Czeike: Der Neue Markt. Wien [u.a.]: Zsolnay 1970 (Wiener Geschichtsbücher, 4), S. 77 f.
  • Wilhelm Kisch: Die alten Straßen und Plätze von Wiens Vorstädten und ihre historisch interessanten Häuser. (Photomechan. Wiedergabe [d. Ausg. v. 1883]). Cosenza: Brenner 1967, Band 1, S. 194
  • Eugen Meßner: Die Innere Stadt Wien. Ein Beitrag zur Heimatkunde des I. Wiener Gemeindebezirkes. Wien: Österreichische Staatsdruckerei 1928, S. 79
  • Gustav Gugitz: Bibliographie zur Geschichte und Stadtkunde von Wien. Hg. vom Verein für Landeskunde von Niederösterreich und Wien. Band 3: Allgemeine und besondere Topographie von Wien. Wien: Jugend & Volk 1956, S. 416
  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Menschen und Kultur. Band 6, 1. Teil. Wien ²1956 (Manuskript im WStLA), S. 190-193