Galvagnihaus

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1848
Jahr bis 1899
Andere Bezeichnung Galvagnisches Haus
Frühere Bezeichnung
Benannt nach Pietro di Galvagni
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  22.01.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
Innere StadtHoher Markt7
Innere StadtWipplingerstraße1
Innere StadtSalvatorgasse1

frühere Adressierung

 BezirkStraßeHausnummerJahr vonJahr bis
GalvagnihausInnere StadtWipplingerstraße418631899
Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt41817951821
Stadt42617701795
Stadt42017701795
Stadt38218211862
Stadt38718211862
Stadt41217951821
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Galvagnihaus (Galvagnisches Haus; 1, Hoher Markt 7, Teile A und B [Wipplingerstraße 1, Salvatorgasse 1], ab 1863 Wipplingerstraße 4; Konskriptionsnummern 382 und 387) vierstöckiger Neubau, errichtet 1848 von Pietro di Galvagni anstelle von zwei mit ihren Hinterseiten aneinander stoßenden älteren Häusern. Das Gebäude ging vor 1863 an die Freiherren von Liebig über, die 1851 auf dem Restareal (Teile C-G) anstelle von fünf älteren Häusern einen Neubau errichtet hatten. Das heutige Haus wurde 1899 erbaut und gehört seit 1926 der Landes-Hypothekenanstalt für Niederösterreich.

Literatur

  • Richard Perger: Der Hohe Markt. Wien [u.a.]: Zsolnay 1970 (Wiener Geschichtsbücher, 3), S. 94 ff.
  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 1, 2. Teil. Wien ²1951 (Manuskript im WStLA), S. 445