Franz Sacher

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Sacher, Franz
Abweichende Namensform
Titel
Geschlecht männlich
GND 139577505
Geburtsdatum 19.12.1816
Geburtsort Wien
Sterbedatum 11.03.1907
Sterbeort Weikersdorf bei Baden
Begräbnisdatum
Friedhof
Grabstelle
Ehrengrab
Beruf Koch
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Verkehrsfläche
Denkmal
Quelle Gedenktage, Gedenktage-GW
Letzte Änderung am  24.07.2015 durch WIEN1\lanm09bar
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


Es wurden noch keine Funktionen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Auszeichnungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Adressen zu dieser Person erfasst!

NameVerwandtschaftsgrad
Eduard SacherSohn
Franz Sacher der JüngereSohn
Anna SacherSchwiegertochter

Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Objekte nach dieser Person benannt!

Franz Sacher, * 19. Dezember 1816 Wien, † 11. März 1907 Weikersdorf bei Baden, Koch, Erfinder der Sachertorte.

Biographie

Franz Sacher wurde am 19. Dezember 1816 in Wien geboren und begann eine Kochlehre im Haushalt des Fürsten Metternich. Der Legende nach war der Küchenchef just an dem Tag des Jahres 1832 erkrankt, als Metternich nach einem außergewöhnlichen Dessert für seine Gäste verlangte. Sacher musste einspringen und buk die erste Sachertorte, eine Schokoladentorte, die an der Oberfläche mit erwärmter Marillenmarmelade bestrichen und mit Schokoladeglasur überzogen wurde. Von dieser weltberühmten Mehlspeise werden heute über 360.000 Stück pro Jahr im In- und Ausland verkauft.

Ab 1840 war Sacher Küchenchef des Adeligen Kasinos in Preßburg, ab 1843 pachtete er das Kasino in Pest und betrieb die Restaurants für die Donaudampfschifffahrtsgesellschaft. 1849 kehrte er nach Wien zurück und eröffnete ein Jahr später ein Delikatessengeschäft und eine Weinstube im Pereirapalais. Um 1867 zog sich Sacher aus dem beruflichen Leben zurück und übergab die Geschäfte seinem ältesten Sohn Franz. Sachers zweiter Sohn Eduard war der Begründer des Hotel Sacher, das nach seinem frühen Tod von seiner Witwe Anna Sacher weitergeführt wurde.

Franz Sacher starb am 11. März 1907 in Weikersdorf (heute zu Baden bei Wien gehörig) und wurde in der Familiengruft am Helenenfriedhof in Baden beigesetzt.

Literatur

Links