Franz Pichler junior

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Pichler, Franz
Abweichende Namensform
Titel
Geschlecht männlich
GND
Geburtsdatum 31.07.1845
Geburtsort Wien
Sterbedatum 07.12.1927
Sterbeort Wien
Begräbnisdatum
Friedhof
Grabstelle
Ehrengrab
Beruf Verleger, Buchhändler
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Verkehrsfläche
Denkmal
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  22.08.2013 durch WIEN1\lanm08w13
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


Es wurden noch keine Funktionen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Auszeichnungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Adressen zu dieser Person erfasst!

Es wurde noch keine Familie zu dieser Person erfasst! Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Objekte nach dieser Person benannt!

Pichler Franz junior, *31. Juli 1845 Wien, † 7. Dezember 1927 Wien, Verleger, Buchhändler. Erhielt seine Ausbildung 1863-1866 in der Beck'schen Universitäts-Buchhandlung in Wien, trat 1866 in die väterliche Firma (Pichler Elisabeth) ein und übernahm 1875 deren Leitung 1884 erweiterte er die Firma durch Filialen für die Buchhandlung und die Lehrmittelanstalt (beide ab 1893 1, Tegetthoffstraße 10; Philipphof). Er gab überwiegen pädagogische Fachliteratur, Schulbücher und Jugendliteratur heraus (beispielsweise Fröbels „Pädadogische Schriften" und „Pichlers Jugendbücherei"). Als sich nach dem Ersten Weltkrieg der Schulbüchermarkt reduzierte, wurde Pichlers Schulbücherverlag der sich 1922 konstituierenden Hölder-Pichler-Tempsky AG eingegliedert; den Verlag der methodischen Werke und Jugendschriften sowie der Lehrmittel führten Pichler und seine Söhne unter der alten Firmenbezeichnung „Anton Pichlers Witwe & Sohne" weiter.

Literatur

  • Österreichisches biographisches Lexikon 1815–1950. Hg. von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften / Wien/Graz: Böhlau 1954-lfd. (weitere Literatur)