Ernst Violand

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Violand, Ernst
Abweichende Namensform
Titel Dr. jur., Ritter
Geschlecht männlich
GND
Geburtsdatum 20.02.1818
Geburtsort Wolkersdorf, Niederösterreich
Sterbedatum 05.12.1875
Sterbeort Peoria, Illinois, USA
Begräbnisdatum
Friedhof
Grabstelle
Ehrengrab
Beruf Publizist, Beamter, Tabakhändler, Jurist
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Verkehrsfläche
Denkmal
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  1.08.2014 durch WIEN1\lanm09lin
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


Es wurden noch keine Funktionen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Auszeichnungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Adressen zu dieser Person erfasst!

Es wurde noch keine Familie zu dieser Person erfasst! Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Objekte nach dieser Person benannt!

Violand Ernst Ritter von, * 20. Februar 1818 Wolkersdorf, Niederösterreich, † 5. Dezember 1875 Peoria, Illinois, USA, revolutionärer Publizist, Spross einer aus Savoyen nach Österreich eingewanderten und 1766 geadelten Familie (Vater Beamter).

Studium an der Universität Wien (Dr. jur. 1844), war 1842-1848 Beamter beim niederösterreichischen Landrecht und ab 1846 Dozent an der juridischen Fakultät.

Im Revolutionsjahr 1848 Mitarbeiter der Zeitung "Der Radikale" und Gründungsmitglied des "Demokratischen Vereins" sowie Abgeordneter des am 22. Juli 1848 eröffneten Reichstags (in dem er im Rahmen der "linken" Fraktion demokratische und republikanische Grundsätze vertrat) und ab 2. August Mitglied des Ausschusses zur Ausarbeitung einer neuen Reichsverfassung; er übte auch nach der Verlegung des Reichstags nach Kremsier (15. November 1848) sein Mandat aus.

Da gegen ihn ab 27. Februar 1849 eine gerichtliche Untersuchung wegen Hochverrats lief, floh er am 7. März 1849 aus Kremsier, zunächst nach Hamburg und Kiel (dort Tabakarbeiter) und 1851 in die USA, wo er zunächst im Staat Virginia in einer Zigarrenfabrik arbeitete, dann im Staat Illinois als Tabakhändler und Zigarrenerzeuger; er lebte mit Frau und Kindern in ärmlichen Verhältnissen.

1849 veröffentlichte er in Hamburg "Enthüllungen aus Österreichs jüngster Vergangenheit" und 1850 in Leipzig "Die soziale Geschichte der Revolution in Österreich 1848".

Literatur

  • Ernst Violand: Die soziale Geschichte der Revolution in Österreich 1848. Hrsg. von Wolfgang Häusler. Wien: Österreichischer Bundesverlag 1984
  • Ernst Violand: Die sociale Geschichte der Revolution in Österreich. Leipzig: Wigand 1850
  • Ernst Violand: Enthüllungen aus Oesterreichs jüngster Vergangenheit. Hamburg: Hoffmann und Campe 1849