Elisenhof

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1874
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner Franz Paul Fiebrich
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Wolfgang Wirsig: Wiener Hofnamen
Letzte Änderung am  3.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
16Ottakringer Straße19

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Derzeit wurden noch keine Konskriptionsnummer zu diesem Bauwerk erfasst!

Error: No contents found at URL http://data.wien.gv.at/daten/OGDAddressService.svc/GetAddressInfo?Address=Ottakringer+Stra%C3%9Fe+19&crs=EPSG:4326.

Die folgende Koordinate wurde nicht erkannt: ,<span class="error">Error: no local variable "Koordinaten" was set.</span>.
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Elisenhof (16, Ottakringer Straße 19). Erbaut 1874, üppiger, streng historistischer Dekor, bemerkenswertes Foyer. Hier wohnte ab 1918 der Chormeister, Textdichter und Komponist Franz Paul Fiebrich.

Literatur

  • Bundesdenkmalamt [Hg.]: Dehio-Handbuch: Die Kunstdenkmäler Österreichs. Wien X. bis XIX. und XXI. bis XXIII. Bezirk, Wien: Anton Schroll 1996, S. 403
  • Felix Czeike: XVI. Ottakring. Wien [u.a.]: Jugend & Volk 1981 (Wiener Bezirkskulturführer, 16), S. 43