Durchhaus

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
1., Durchhaus, um 1940
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  16.01.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Bildname Durchhaus.jpg
Bildunterschrift]]  1., Durchhaus, um 1940
Bildquelle WStLA, Fotosammlung Stadtplanung, Reiffenstein
Bildrechte CC BY-NC-ND 4.0

Durchhaus, in der Altstadt und in den Vorstädten von Wien eine lokale architektonische Spezialität. Man versteht darunter ein Haus, das zwischen zwei parallel verlaufenden Straßen liegt, von beiden Seiten her betreten und (zum Teil über einen kleinen Innenhof [zuweilen auch mehrere derselben], in dem Geschäftslokale und Gaststätten untergebracht sind) als (freiwillig gestatteter) „Durchgang" von einer Straße zur anderen benützt werden kann (ursprünglich „überbautes Wegerecht" durch die tiefen, später durch Hinterhöfe verbauten Hausgärten), wodurch sich häufig zeitraubende Umwege erübrigen. Markante Beispiele in den inneren Bezirken (in Auswahl):

1. Bezirk

2. Bezirk

3. Bezirke

4. Bezirk

6. Bezirk

7. Bezirk

8. Bezirk

9. Bezirk

Sonstiges

Zahlreiche städtische Wohnhausanlagen sowie Eigentumswohnhausanlagen können infolge ihrer Blockverbauung von verschiedenen Straßenseiten her betreten beziehungsweise durchschritten werden.

Literatur

  • Hans Pemmer: Durchhäuser der Inneren Stadt. In: Amtsblatt der Stadt Wien. Wien: Stadt Wien - Presse- und Informationsdienst, 13.02.1957, S. 2 ff. (49 Durchhäuser)
  • Hans Pemmer: Durchhäuser der Inneren Stadt. In: Samstag, 06.09.1941
  • Die Leopoldstadt. Ein Heimatbuch. Wien: Lehrer-Arbeitsgemeinschaft 1937, S. 268
  • Das Wiener Heimatbuch – Mariahilf. Hg. von der Arbeitsgemeinschaft des Mariahilfer Heimatmuseums. Wien: Austria Press 1963, S. 111