Drahtgasse 2

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
1., Drahtgasse 2, um 1940
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1421
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt Franz von Neumann
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  21.01.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Bildname Drahtgasse2.jpg
Bildunterschrift  1., Drahtgasse 2, um 1940
Bildquelle WStLA, Fotosammlung Stadtplanung, Reiffenstein
Bildrechte CC BY-NC-ND 4.0
BezirkStraßeHausnummer
Innere StadtDrahtgasse2

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt25117951821
Stadt23717701795
Stadt41818211862
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Drahtgasse 2 (Konskriptionsnummer 418).

Hier stand ursprünglich ein großes Gebäude, das sich über die Grundfläche der heutigen Parzellen Drahtgasse 2 sowie Am Hof 11 erstreckte. Im Zuge der Judenvertreibung des Jahres 1421 (siehe Geserah) wurde das Haus, das zur Judenstadt gehörte, von Herzog Albrecht V. beschlagnahmt und Hans von Puchheim geschenkt, der es am 15. April 1437 verkaufte. Im Jahr 1477 wurde es in zwei Teile geteilt und somit das spätere Haus Am Hof 11 abgetrennt.

Im Jahr 1820 wurde das Haus neu erbaut, das bereits 1880/1881 durch das heutige Haus nach Plänen von Franz von Neumann ersetzt wurde. Dieses stand im Besitz des Kunsthändlers August Artaria und wurde 1918 an die Fürsten Thun verkauft.


Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 2, 3. Teil. Wien ²1953 (Manuskript im WStLA), S. 488-490