Drachengasse

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
1., Drachengasse, um 1940
Art des Objekts Verkehrsfläche
Jahr von 1656
Jahr bis
Name seit 24.03.1656
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach Familie Drach
Bezirk 1
Lage
Verkehr
Prominente Bewohner
Besondere Bauwerke
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  23.03.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Bildname Drachengasse b.jpg
Bildunterschrift  1., Drachengasse, um 1940
Bildquelle WStLA, Fotosammlung Stadtplanung, Reiffenstein
Bildrechte CC BY-NC-ND 4.0
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Drachengasse (1), Sackgasse, die erstmalig am 24. März 1656 (Totenbeschauprotokoll) erwähnt und mit dem Haus "Zum goldenen Drachen" (Drachenhaus) in Zusammenhang gebracht wird, dessen Besitzer Angehörige der Familie Drach gewesen sind (Johann Martin Drach). Zuvor trug das Gässchen keinen Namen.

Gebäude

  • Nummer 2: Drachenhaus.
  • Nummer 1-3: Sitz des 1862 gegründeten Slawischen Gesangvereins in Wien (um 1904-1914); das Übungslokal befand sich im Akademischen Gymnasium, die Aufführungen fanden im Ronacher statt. Wiener Kammeroper.

Literatur

  • Richard Perger: Straßen, Türme und Basteien. Das Straßennetz der Wiener City in seiner Entwicklung und seinen Namen. Wien: Deuticke 1991 (Forschungen und Beiträge zur Wiener Stadtgeschichte, 22)