Dorotheergasse 14

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  16.03.2017 durch WIEN1\lanm08mic
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
Innere StadtDorotheergasse14
Innere StadtBräunerstraße9
Innere StadtStallburggasse2

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Innere Stadt115617701795
Innere Stadt119317951821
Innere Stadt112718211862
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Dorotheergasse 14 (Konskriptionsnummer 1127), ab dem 15., spätestens am dem frühen 16. Jahrhundert Haus der Herren von Eyczing. 1560 Unterkunft für Erzherzog Karl. Bis zum Jahr 1663 befand sich die kaiserliche Eisgrube in den Kellergewölben. Im Zuge des französischen Bombardements in der Nacht vom 11. auf den 12. Mai 1809 brannte der Dachstuhl ab. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts befanden sich hier die Kanzleiräume des Großhandlungshauses Arnstein & Eskeles. 1910 abgebrochen, der Neubau entstand 1911. Siehe: Café Bräunerhof

Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Menschen und Kultur. Band 6, 2. Teil. Wien ²1957 (Manuskript im WStLA), S. 303-305