Dominikanerbastei 19

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1836
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  4.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Dominikanerbastei19

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Innere Stadt117918211862
Innere Stadt122017701795
Innere Stadt118018211862
Innere Stadt125317951821
Innere Stadt125417951821
Innere Stadt125517951821
Innere Stadt121817701795
Innere Stadt117818211862
Innere Stadt121917701795
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Dominikanerbastei 19 (Konskriptionsnummern 1178-1180).

Konskriptionsnummer 1178

Das Soldatenquartierhäusel war besitzrechtlich Rabensteig 8 zugehörig. Nach 1836 wie bei Konskriptionsnummer 1180 B.

Konskriptionsnummer 1179

Das Soldatenquartierhäusl auf der Biberbastei hatte einen gemeinsamen Eingang mit Konskriptionsnummer 1178.

Konskriptionsnummer 1180

Dieses Objekt bestand ursprünglich aus zwei Häusern. Beide waren Soldatenquartierhäusl, teilten sich einen Eingang und wurden 1782 zusammengeschlossen.

Dominikanerbastei 19

An Stelle der drei Objekte wurde 1836 ein Haus errichtet.

Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Menschen und Kultur. Band 4, 2. Teil. Wien ²1954 (Manuskript im WStLA), S. 447-449