David Steuss

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Steuss, David
Abweichende Namensform
Titel
Geschlecht männlich
GND
Geburtsdatum
Geburtsort
Sterbedatum 1380
Sterbeort Wien
Begräbnisdatum
Friedhof
Grabstelle
Ehrengrab
Beruf Bankier
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit  jüdisch
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Verkehrsfläche
Denkmal
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  12.08.2014 durch WIEN1\lanm09lin
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


Es wurden noch keine Funktionen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Auszeichnungen zu dieser Person erfasst!

Art der AdresseBezirkStraßeHausnummer
Wohnadresse1Jordangasse1
Wohnadresse1Jordangasse3
Wohnadresse1Tuchlauben19
NameVerwandtschaftsgrad
JonasSohn

Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Objekte nach dieser Person benannt!

Steuss David, * ?, † nach 1380 Wien (?), von etwa 1360 bis 1380 urkundlich nachweisbar, Bankier. Der reichste unter den damaligen Wiener Juden, zu dessen Schuldnern die Habsburger, Angehörige des Hochadels und Wiener Bürger zählten. Steuss besaß mehrere Häuser in Wien (wohnhaft 1, Jordangasse 1 und 3, ab 1372 Tuchlauben 19) und (zumindest zeitweise) Besitzungen in Niederösterreich. Er beschäftigte mit Aschir von Klagenfurt einen eigenen „Schreiber" (Verwaltungsdirektor). Von seinen Kindern kam ihm Jonas, der den Untergang der Wiener Judenstadt (1421) miterlebte, an Finanzkraft nahe.

Literatur

  • Otto H. Stowasser: Zur Frage der Besitzfähigkeit der Juden in Österreich während des Mittelalters. In: Mitteilungen des Vereines für Geschichte der Stadt Wien. Wien: Verlag des Vereines 4 (1923), S. 23 ff.