Concordia (Journalisten- und Schriftstellerverein)

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art der Organisation Verein
Datum von 1859
Datum bis
Benannt nach
Prominente Personen Franz Schuselka
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  27.09.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Bankgasse8

frühere Adressierung

BezirkStraßeHausnummerDatum vonDatum bis
1Werdertorgasse
BezeichnungDatum vonDatum bis
Presseclub Concordia1946
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Concordia, Journalisten- und Schriftstellerverein. Der am 23. August 1859 mit dem Ziel der beruflichen und wirtschaftlichen Förderung der Mitglieder (unter anderem Krankenkasse, Pensionsfonds [gegründet 1872, bahnbrechend in Europa]) in Wien gegründete Verein Concordia nahm am 1. Oktober 1859 seine Arbeit auf. Die Aktivitäten des damaligen Präsidenten Dr. Franz Schuselka erstreckten sich auch auf den Veranstaltungssektor (seit 1863 Concordiaball); 1861 erschien erstmals ein „Concordia-Kalender".

1869 wurde das Vereinshaus in der Werdertorgasse erbaut. Die Concordia verstand sich von Anfang an als Standesvertretung zur Erreichung und Wahrung journalistischer und literarischer Freiheitsrechte. Als die Concordia 1880 nach den Überschwemmungen eine Notaktion zugunsten der Betroffenen einleitete, beschloß der Gemeinderat, den durch die Stadterweiterung gewonnenen neuen Platz Concordiaplatz zu benennen.

1904 wurde der „Internationale Preßkongreß" abgehalten. 1938 durch die Nationalsozialisten aufgelöst, wurde die Concordia 1946 erneuert und vereinigte sich 1958 mit dem 1946 gegründeten „Österreichischen Presse-Club" zum „Presseclub Concordia" in Wien (eine gleichnamige Vereinigung auch in Graz); er arbeitet mit den in Wien akkreditierten Auslandsjournalisten zusammen (der „Verband der Auslandspresse" ist ebenso wie die Österreichische Journalistengewerkschaft und der österreichische PEN-Club im heutigen „Concordiahaus" [siehe Strattmannpalais; 1, Bankgasse 8; Renovierung 1958] untergebracht).

Literatur

  • Zur Geschichte des Wiener Journalisten- und Schriftstellervereines Concordia 1859-1884. Wien: Selbstverlag der Concordia 1884
  • Julius Stern / Sigmund Ehrlich: Journalisten- und Schriftstellerverein Concordia 1859-1909. Eine Festschrift. Wien: Concordia 1909
  • Maria Bögner: Wesen und Werden der Concordia. Diss. Univ. Wien. Wien 1960
  • Briefmarkenabhandlung der Postdirektion anläßlich des Erscheinens von österreichischen Briefmarken (1984)