Carl Löwe

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Löwe, Carl
Abweichende Namensform Loewe, Carl, Löwe, Johann Carl Gottfried,
Titel
Geschlecht männlich
GND
Geburtsdatum 30.11.1796
Geburtsort Löbejün bei Halla a.d.Saale
Sterbedatum 20.04.1869
Sterbeort Kiel
Begräbnisdatum
Friedhof
Grabstelle
Ehrengrab
Beruf Komponist, Balladenkomponist
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Verkehrsfläche Karl-Löwe-Gasse
Denkmal
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  24.04.2015 durch WIEN1\lanm08gan
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


Es wurden noch keine Funktionen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Auszeichnungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Adressen zu dieser Person erfasst!

Es wurde noch keine Familie zu dieser Person erfasst! Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Löwe (Loewe) Carl (Johann Carl Gottfried), * 30. November 1796 Löbejün bei Halle an der Saale, † 20. April 1869 Kiel, deutscher Balladenkomponist. Wurde 1820 Kantor und Organist der Jacobikirche beziehungsweise 1821 Städtischer Musikdirektor in Stettin, wo er (unterbrochen durch Konzertreisen, auf denen er seine Balladen vortrug) 46 Jahre wirkte. Den Lebensabend verbrachte er in Kiel. Von Löwe stammt die musikalische Form der Ballade für Singstimme und Klavier ("Archibald Douglas"- nach Theodor Fontane, "Tom der Reimer"). Löwes Schaffen umfasst auch 17 balladenhafte Oratorien (unter anderem "Die Siebenschläfer"). Karl-Löwe-Gasse.

Literatur

  • Carl Dahlhaus / Hans Heinrich Eggebrecht [Hg.]: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon. Mainz [u.a.]: Schott 1989
  • Peter Autengruber: Lexikon der Wiener Straßennamen. Bedeutung, Herkunft, Hintergrundinformation frühere Bezeichnung(en). Wien Pichler-Verlag, 9.Auflage 2014, S. 160