Bretzeneck

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Bretzenbäck", Kupferstich 1775
Art des Objekts Grätzel
Jahr von 1391
Jahr bis 1843
Name seit
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach Bretzen-Gebäck
Bezirk 1
Lage Kramergasse, Ecke Lichtensteg
Verkehr
Prominente Bewohner
Besondere Bauwerke
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  26.05.2017 durch WIEN1\lanm08sok
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Bildname Bretzenbäck.jpg
Bildunterschrift  "Bretzenbäck", Kupferstich 1775
Bildquelle Der Kaufruf in Wien. 40 Wiener Typen nach dem Kupferstichwerk aus dem Jahre 1775
Bildrechte
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Bretzeneck (1, Kramergasse, Ecke Lichtensteg). Der Name wird bereits 1391 grundbücherlich erwähnt.

Hier wurde ein schwunghafter Handel mit dem beliebten Bretzen-Gebäck betrieben; bereits 1341 soll sich hier eine „Pretzenpanch" befunden haben.

In dieser Gegend begann der Hühnerpühel, der sich bis zum Hühnergäßchen erstreckte.

1843 ist das Bretzeneck anlässlich der Errichtung von Neubauten verschwunden.