Bräunerstraße 3

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1781
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner Johann Nestroy, Josef Weigl
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  3.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Bräunerstraße3

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Innere Stadt115317701795
Innere Stadt119017951821
Innere Stadt112418211862
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Bräunerstraße 3 (Konskriptionsnummer 1124).

1299 ist hier das Haus Hesnars belegt. 1519 geht das Haus an Dr. Markus Beck (Staatsmann, ab 1522 herzoglicher Rat und Kammerprokurator, 1526 Vizedom und 1539 n.ö. Kanzler; ab 1523 im Besitz der Veste Leopoldsdorf). Ca. 1633 ging das Objekt an den Grafen Khevenhüller; Ende des 17. Jahrhunderts war es im Besitz von Johann Rascher von Weyregg, um 1800 im Besitz der Famlie Batthyány. Am 7. Dezember 1801 wurde hier Johann Nepomuk Eduard Ambrosius Nestroy geboren und auch im Haus getauft. 1803 zog die Familie Nestroy in die Schultergasse 5. Ca. zur gleichen Zeit lebte hier auch der k.k. Hoftheater-Kapellmeister Josef Weigl (1766-1846; Opern: "Das Waisenhaus", "Die Schweizerfamilie").

1871 wurde das Haus vom Erzbistum Wien erworben.

Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Menschen und Kultur. Band 6, 2. Teil. Wien ²1957 (Manuskript im WStLA), S. 317-319