Bauernmarkt 8

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1374
Jahr bis
Andere Bezeichnung Zum silbernen Hut
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt Josef Vytiska
Prominente Bewohner Nikolaus Lenau
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  20.01.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
Innere StadtBauernmarkt8
Innere StadtKramergasse3

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt58618211862
Stadt62517951821
Stadt53217701795
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Bauernmarkt 8 (Konskriptionsnummer 586), Kramergasse 3.

Dieses Haus wird am 31. August 1374 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. In der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts kam es in den Besitz der Familie Straub. 1594 kaufte es der Handelsmann Joachim Pfanner. Nach seiner Verurteilung wegen eines nicht näher definierten Verbrechens (siehe auch Rotenturmstraße 1-3) fiel sein Vermögen, darunter sowohl dieses als auch das Nachbarhaus Stadt 587 (Bauernmarkt 6) an den Kaiser, der es verschenkte. 1701 trug es den Schildnamen "Zum silbernen Hut".

1895 wurde das Haus abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt. Wie viele andere Gebäude in der näheren Umgebung, brannte es am 8. April 1945 vollständig aus. Das heutige Haus wurde im Jahr 1964 nach Plänen von Josef Vytiska errichtet.

Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 1, 3. Teil. Wien ²1951 (Manuskript im WStLA), S. 721 ff.