Bauernmarkt 21

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1204
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  3.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
1Bauernmarkt21
1Fleischmarkt4

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt50018211862
Stadt53417951821
Stadt50017701795
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

1, Bauernmarkt 21 (Konskriptionsnummer 500, Teil), Fleischmarkt 4.

An dieser Stelle stand einst ein Teil des erstmals im Jahr 1204 erwähnten Dreifaltigkeitshofes. Das heutige Haus Bauernmarkt 21 steht auf einem Teil der Fläche, auf welcher sich der um 1480 vom Dreifaltigkeitshof abgespaltene Lazenhof (Haus Stadt 500), der nach Wolfgang Lazius benannt war, befand. Er wurde 1852 abgerissen und durch den Hoyoshof ersetzt. Nach dessen Abbruch im Jahr 1910 wurde dieses Areal vollkommen neu gestaltet. Unter anderem wurde der Bauernmarkt über den Fischhof bis zum Fleischmarkt verlängert, sodass er nun einen Teil der Fläche des ehemaligen Hoyoshofes einnahm.

1910 wurde das heutige Haus Bauernmarkt 21 nach Plänen von Anton Hein errichtet.

Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Geschichte und Kultur. Band 1, 3. Teil. Wien ²1951 (Manuskript im WStLA), S. 547-556 (Lazenhof, Hoyoshof und Dreifaltigkeitshof), 711 (Bauernmarkt 21, siehe auch Skizze am Beginn des Bandes 1.3)