Batthyánysches Haus

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1388
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach Familie Batthyány
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Paul Harrer: Wien, seine Häuser
Letzte Änderung am  20.01.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
Innere StadtAnnagasse10

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Konskriptions-bezirkKonskriptions-nummerJahr vonJahr bis
Stadt100018211862
Stadt106217951821
Stadt102017701795
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Batthyánysches Haus (1, Annagasse 10, Konskriptionsnummer 1000)

Im Jahr 1388 wird erstmals ein Gebäude auf diesem Grundstück urkundlich genannt. Als seine Besitzer nach 1558 ohne Erben starben, kam es in den Besitz der Stadt, die es 1578 verkaufte. Nachdem es ab dem Ende des 17. Jahrhunderts unter anderem Mitgliedern der Familien Dietrichstein und Rottal gehört hatte, erwarb es am 1. Juli 1753 der Geheime Rat und General-Feldmarschall Franz Michael Graf Nadásdy auf Fogaras, der sich (gemeinsam mit Leopold Joseph Maria Daun) als Heerführer in der Schlacht bei Kolin (18. Juni 1757) ausgezeichnet hatte und 1783 in diesem Haus starb. 1814 kam das Gebäude von den Nadásdy an Franz Graf Erdödy und schließlich nach mehrmaligen Besitzerwechsel 1840 an die Batthyány, die es bis Ende 19. Jahrhundert besaßen.

Das Baujahr des heutigen Gebäudes, das auf einer Grundfläche von 514 Quadratmetern steht, ist nicht bekannt. Wahrscheinlich wurde es 1825 um ein Stockwerk erhöht.


Literatur

  • Paul Harrer-Lucienfeld: Wien, seine Häuser, Menschen und Kultur. Band 5, 2. Teil. Wien ²1956 (Manuskript im WStLA), S. 327-329