Antike

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die im Wiener Neustädter Kanal im dritten Wiener Gemeindebezirk ausgegrabene Hockerstatue des Chai-hapi.
Art des Ereignisses Epoche
Datum von 6
Datum bis 430
Objektbezug
Quelle
Letzte Änderung am  14.11.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Bildname AE INV 64 01.jpg
Bildunterschrift  Die im Wiener Neustädter Kanal im dritten Wiener Gemeindebezirk ausgegrabene Hockerstatue des Chai-hapi.
Bildquelle KHM-Museumsverband
Bildrechte

Es gibt keine Adressen zu diesem Ereignis.

Das römerzeitliche Wien.

Als Antike wird der Teil der Geschichte bezeichnet, der mit dem Beginn der Schriftlichkeit einsetzt. In manchen Regionen beginnt die Antike somit bereits um 3500 v. Chr.
Die Epoche endet mit dem Fall des weströmischen Reiches im Jahr 476 n. Chr.

Inhalt:
  1. Antike in Wien
  2. Ältere Funde
  3. Ereignisse / Epochen
  4. Personen
  5. Topographische Objekte
  6. Bauwerke, Denkmäler, Museen und Forschung
  7. Organisationen
  8. Karten
  9. Video
  10. Einzelnachweise

Antike in Wien

Für den Wiener Raum erstreckt sich die Antike somit vom ersten Vordringen der Römer ins Wiener Becken (6. n. Chr.), in deren Folge auch schriftliche Quellen angelegt werden, die neben den archäologischen Funden bei der Erforschung dieser Zeit wertvolle Zeugnisse darstellen, bis zur allmählichen Auflösung der militärisch strukturierten Verwaltung von Vindobona (ca. 430 n. Chr.). Damit fällt die Wiener Antike zur Gänze in die Römische Kaiserzeit.

Dieser Sesterz aus 172 n. Chr. zeigt am Revers Mark Aurel bei der Überquerung der Donau (vermutlich bei Carnuntum) mit sechs Soldaten.

Ältere Funde

Obwohl die antike Ereignisgeschichte vollständig in die Römische Kaiserzeit fällt, wurden auch Objekte aus älteren Phasen der Antike in Wien ausgegraben. So wurde um 1800 bei Aushubarbeiten für den Wiener Neustädter Kanal im dritten Bezirk eine ägyptische Hockerstatue aus der zweiten Hälfte der 19. Dynastie (ca. 1250-1200 v. Chr.) gefunden, die den hohen Beamten und Priester Chai-hapi darstellt. Die Statue dürfte ursprünglich im Tempelbezirk von Heliopolis aufgestellt gewesen sein. In der Zivilstadt auf dem Boden des heutigen dritten Bezirks war die Statue des Chai-hapi vermutlich Teil der Ausstattung eines römisch-ägyptischen Heiligtums.[1]

Ereignisse / Epochen

Personen

Topographische Objekte

Bauwerke, Denkmäler, Museen und Forschung

Antikenrezeption in Wien: Pallas Athene am Pallas-Athene-Brunnen vor dem Parlament.

Organisationen

Die Römsiche Armee:

Karten

Video

  • Flug über das römische Wien

Einzelnachweise

  1. Vgl. Objektbeschreibung in der Datenbank des KHM