Andreas Streit

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Streit, Andreas
Abweichende Namensform
Titel
Geschlecht männlich
GND 130159786
Geburtsdatum 15.06.1840
Geburtsort Habendorf bei Reichenberg, Böhmen
Sterbedatum 20.01.1916
Sterbeort Reichenau
Begräbnisdatum
Friedhof Wiener Zentralfriedhof, Grab 0/0/296
Grabstelle
Ehrengrab
Beruf Architekt
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Verkehrsfläche
Denkmal
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  16.11.2017 durch WIEN1\lanm09egg
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


Es wurden noch keine Funktionen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Auszeichnungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Adressen zu dieser Person erfasst!

Es wurde noch keine Familie zu dieser Person erfasst! Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Objekte nach dieser Person benannt!

Streit Andreas, * 15. Juli 1840 Habendorf bei Reichenberg, Böhmen, † 20. Jänner 1916 Reichenau, Niederösterreich, Hotel Thalhof (Wiener Zentralfriedhof, Grab 0/0/296), Architekt. Baute unter anderem 1872 den Hoftrakt des Hauses 4, Graf-Starhemberg-Gasse 24, 1875 das Miethaus 3, Metternichgasse 11, 1876/1877 das Mietpalais 3, Veithgasse 11 (eines seiner Hauptwerke), 1875-1877 die Synagoge der Israelitischen Kultusgemeinde 21, Holzmeistergasse 12, 1877-1880 das Miller-Aichholz-Palais, 1883 das Miethaus 3, Marokkanergasse 16 (Neu-Wiener Renaissance), 1890/1891 das Equitablepalais und 1891/1892 die Wiener Allgemeine Poliklinik (9, Mariannengasse 8-10). Vorstand des Künstlerhauses (1882-1884, 1900-1905, 1910/1911 [Rücktritt am 30. Jänner 1911]), dem er ab 1871 angehörte; mit Friedrich Schachner führte er 1881/1882 einen Erweiterungsbau des Künstlerhauses durch. Nach dem Tod von Hans Makart (1884) übernahm er die Vormundschaft über dessen Halbwaisen. Ehrenmitglied des Künstlerhauses (29. November 1905).

Literatur

  • Gerhard Renner: Die Nachlässe in der Wiener Stadt- und Landesbibliothek. Wien 1993