Alexander Marcus Beschorner, k.u.k. Hof- und Metallwarenfabrikant

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art der Organisation Firma
Datum von 1860
Datum bis
Benannt nach
Prominente Personen
Quelle
Letzte Änderung am  27.09.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF

Es wurden noch keine Adressen zu dieser Organisation erfasst!

frühere Adressierung

Es wurden noch keine früheren Adressen zu dieser Organisation erfasst!

Es wurden noch keine Bezeichnungen zu dieser Organisation erfasst!

Der Gründer war Erfinder der fabriksmäßigen Herstellung von Metallsärgen. 1860 eröffnete Beschorner zunächst eine kleine Fabrik, die rasch erweitert wurde, wobei ein Kompagnon in die Firma einstieg. 1865 entstand eine gleichartige Fabrik in Berlin. Ergänzt wurde die Produktion durch die Errichtung einer Eisengießerei. 1867 erhielt Beschorner den Auftrag der Ausschmückung der Logen- und Galeriebrüstungen in der Staatsoper. Weitere Ausstattungen wurden für das Volkstheater, Raimundtheater und das Ronacher hergestellt. Das Unternehmen lieferte auch sämtliche dekorative Metallarbeiten, Verkleidungen der Logen- und Galeriebrüstungen und den großen elektrischen Luster des Burgtheaters, ebenso 16 Luster des Festsaales des Wiener Rathauses und Ausstattungen für die Hermesvilla. Sarkophage wurden für die Kapuzinergruft geliefert. Für die Hofburg wurden zehn in Kupfer getriebene Victorien hergestellt. Nach dem Tod des Gründers 1896 ging die Firma auf den Sohn Alexander Mathias Beschorner über.

Literatur

  • Die Gross-Industrie Oesterreichs. Festgabe zum glorreichen fünfzigjährigen Regierungs-Jubiläum seiner Majestät des Kaisers Franz Josef I. dargebracht von den Industriellen Oesterreichs 1898, Bd. 2, Wien: Leopold Weiss 1898, S. 355.