Zum goldenen Lamm (2)

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1591
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner Therese Krones, Heinrich Laube, Otto Bismarck, Hoffmann Fallersleben, Adolf Bäuerle, Josefine Gallmeyer, Jacques Offenbach, Anton Ascher, Eduard von Bauernfeld, Franz Jauner
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  7.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
LeopoldstadtPraterstraße7

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Derzeit wurden noch keine Konskriptionsnummer zu diesem Bauwerk erfasst!
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Lamm, Zum goldenen (2, Praterstraße 7), ab 1591 nachweisbares Hausschild eines Einkehrgasthauses in der Leopoldstadt nächst der Schlagbrücke. 1635 wird der Gasthof erstmals in der Reisebeschreibung des Mönchs Reginbald Möhner erwähnt. Seit diesem Jahr stiegen dort merkwürdigerweise alle türkischen Gesandten ab (vergleiche Bergenstamm: Geschichte des unteren Werds, 1812, S. 138 f.), die über die Simmeringer Haide und durch die Stadt ihren festlichen Einzug hielten. So wohnten dort Ibrahim Bassa (1700), Hadschi Ibrahim Effendi (1704), Ibrahim Bassa (1719/20), Mustafa Effendi (1731), Janibi Ali Bassa (1741) und Hadschi Halil Effendi (1755). Am 6. Juli 1770 wurde das Haus durch einen Brand stark beschädigt. Der an die Unglücksstelle geeilte Joseph II. entging mit knapper Not einem Unfall. Therese Krones hatte im Goldenen Lamm ihren eigenen Stammtisch (den sogenannten „Lampelstammtisch"). Im Goldenen Lamm kehrten auch die Znaimer und Prager Boten ein. Am 22. Oktober 1848 kam es in der Umgebung des Gasthofs zu heftigen Kämpfen. Das Nachbarhaus „Zum weißen Schwan", in dem sich ab Anfang 19. Jahrhundert ebenfalls ein beliebtes Einkehrwirtshaus befand (Umbau 1820), wurde 1872/1873 in die alte Herberge einbezogen, sodass das gleichnamige vornehmere Hotel entstand, das später, nach Übernahme durch eine Aktiengesellschaft, den Namen „Hotel Continental" erhielt. Das Hotel beherbergte des öfteren illustre Gäste (so Heinrich Laube, Otto von Bismarck, Hoffmann von Fallersleben). Adolf Bäuerle, der Herausgeber der „Theater-Zeitung", war Stammgast, Josefine Gallmeyer veranstaltete in den 60er Jahren hier ihre Abendgesellschaften (zu denen auch Jacques Offenbach, Anton Ascher, Eduard von Bauernfeld und später Franz Jauner kamen). Nach Schäden während des Zweiten Weltkriegs wurde das Haus demoliert. Heute steht an seinem Platz und auf dem von Nachbarhäusern das Verwaltungsgebäude der Bundesländerversicherung (2, Praterstraße 1-7).

Literatur

  • Hans Pemmer: Das „Goldene Lamm". In: Amtsblatt der Stadt Wien. Wien: Stadt Wien - Presse- und Informationsdienst 1892 - lfd. Band 10, 1959, 5 f.
  • Die Leopoldstadt. Ein Heimatbuch. Wien: Lehrer-Arbeitsgemeinschaft 1937, S. 87, 173, 284, 288, 292, 341
  • Hans Rotter / Adolf Schmieger: Das Ghetto in der Wiener Leopoldstadt. Wien: Burgverlag 1926, S. 125
  • Wilhelm Kisch: Die alten Straßen und Plätze von Wiens Vorstädten und ihre historisch interessanten Häuser. (Photomechan. Wiedergabe [d. Ausg. v. 1888]). Cosenza: Brenner 1967, Band 2, S. 64 ff.
  • Außführl. Beschreibung deß türk. Groß-Potschafters Ibrahim Bassa ... Einzugs in die ... Residentz Statt Wienn

(1700), 10f.;

  • Gustav Gugitz: Bibliographie zur Geschichte und Stadtkunde von Wien. Hg. vom Verein für Landeskunde von Niederösterreich und Wien. Band 4: Profane Topographie nach den 21 Bezirken (2.-21. Bezirk). Wien: Jugend & Volk 1958, S. 23 f.