Roman Adametz

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Adametz, Roman
Abweichende Namensform
Titel Ing., Kommerzialrat
Geschlecht männlich
GND
Geburtsdatum 02.03.1943
Geburtsort Wien
Sterbedatum 01.10.2016
Sterbeort
Begräbnisdatum
Friedhof
Grabstelle
Ehrengrab
Beruf Kaufmann, Interessenvertreter, Politiker
Parteizugehörigkeit Österreichische Volkspartei
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Verkehrsfläche
Denkmal
Quelle Gedenktage
Letzte Änderung am  11.05.2017 durch WIEN1\lanm09was
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


FunktionFunktion vonFunktion bis
Geschäftsführer von Osram Wien19862008
Obmann des Landesgremiums Elektro- und Elektronikgroßhandel
Bezirksparteiobmann der ÖVP Rudolfsheim-Fünfhaus
AuszeichnungVerleihungÜbernahme
Goldenes Verdienstzeichen des Landes Wien24 November 2011
Berufstitel "Kommerzialrat“1999
Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich17 April 2004
Silbernes Ehrenzeichen der Wirtschaftskammer Wien1 Juni 2006

Es wurden noch keine Adressen zu dieser Person erfasst!

Es wurde noch keine Familie zu dieser Person erfasst! Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Objekte nach dieser Person benannt!

Roman Adametz, * 2. März 1943 Wien, † 1. Oktober 2016, Kaufmann, Interessenvertreter.

Biographie

Roman Adametz studierte nach der Volks- und berufsbildenden Mittelschule an der Technischen Hochschule Nachrichtentechnik bis zur ersten Staatsprüfung. Parallel dazu arbeitete er für die Bundesversuchsanstalt Arsenal. 1974 wechselte er zu Elektra Bregenz als Produktmanager, 1981 zur Firma Osram, wo er bald die Verkaufsleitung übernahm. 1986 avancierte er zum Geschäftsführer der Firma und blieb in dieser Funktion bis zu seiner Pensionierung 2008.

Ab 1992 war Adametz als Interessenvertreter für den Elektrohandel in der Wirtschaftskammer Wien und Österreich tätig, teilweise als Obmann des Landesgremiums Elektro- und Elektronikgroßhandel oder als dessen Stellvertreter. Politisch engagierte sich der Techniker in der Bezirksvertretung Rudolfsheim-Fünfhaus für die ÖVP, deren Bezirksparteiobmann und Klubobmann er einige Jahre war.


Literatur