Leopold Rudolf

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Rudolf, Leopold
Abweichende Namensform
Titel
Geschlecht männlich
GND
Geburtsdatum 03.05.1911
Geburtsort Wien
Sterbedatum 04.06.1978
Sterbeort Wien
Begräbnisdatum 12.06.1978
Friedhof Zentralfriedhof
Grabstelle Gruppe 40, Nummer 57
Ehrengrab ja
Beruf Schauspieler
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Verkehrsfläche
Denkmal
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Gedenktage
Letzte Änderung am  3.02.2017 durch DYN\lanm09bub
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


Es wurden noch keine Funktionen zu dieser Person erfasst!

AuszeichnungVerleihungÜbernahme
Josef Kainz-Medaille der Stadt Wien8 November 1965
Wiener Ehrenmedaille in Gold9 Februar 1972
Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst19 Oktober 1963
Goldener Rathausmann21 November 1970

Es wurden noch keine Adressen zu dieser Person erfasst!

Es wurde noch keine Familie zu dieser Person erfasst! Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Objekte nach dieser Person benannt!

Leopold Rudolf, * 3. Mai 1911 Wien, † 4. Juni 1978 Wien (Zentralfriedhof, Ehrenhain Kulturschaffender, Gruppe 40, Nr. 57), Schauspieler, Gattin Marion Degler, Schauspielerin. Debütierte nach seiner Ausbildung am Reinhardt-Seminar 1937 am Salzburger Landestheater und spielte anschließend in Fürth, Münster und Nürnberg. Rudolf Steinboeck verpflichtete ihn 1945 als Charakterdarsteller ans Theater in der Josefstadt, an dem er sich zu einem der profiliertesten Ensemblemitglieder entwickelte; bereits bei der Premiere von Tschechows "Ein Heiratsantrag" (8. Juni 1945) errang er einen durchschlagenden Erfolg. Er brillierte vor allem in Stücken von Ibsen und Schnitzler (beispielsweise Prof. Bernhardi), aber auch in Raimund- und Nestroyrollen sowie in Stücken von Hofmannsthal, Strindberg und Pirandello. Er gab Gastspiele (u. a. Berlin, München und Hamburg) und wirkte auch erfolgreich in Filmen mit. Wohnhaft 18, Bastiengasse 45. Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse (1963), Josef-Kainz-Medaille (1965), Goldener Rathausmann (1970), Ehrenmedaille in Gold (1972).

Literatur

  • Robert Teichl: Österreicher der Gegenwart. Lexikon schöpferischer und schaffender Zeitgenossen. Wien: Verlag der Österreichischen Staatsdruckerei 1951
  • Isabella Ackerl / Friedrich Weissensteiner: Österreichisches Personenlexikon [der Ersten und Zweiten Republik]. Wien: Ueberreuter 1992, S. 401
  • Herwig Rischbieter [Hg.]: Theater-Lexikon. Zürich: Orell Füssli 1983, Sp. 1096
  • Herbert A. Frenzel / Hans Joachim Moser [Hg.]: Kürschners Biographisches Theater-Handbuch. Schauspiel, Oper, Film, Rundfunk. Deutschland, Österreich, Schweiz. Berlin: De Gruyter 1956, S. 621-622
  • Piero Rismondo: Leopold Rudolf. Wien [u.a.]: Jugend & Volk 1982 (Wiener Themen)
  • Robert S. Budig / Gertrude Enderle-Burcel / Peter Enderle: Wiener Zentralfriedhof. Ehrengräber auf dem Städtischen Friedhof. Wien: Schmid [o.J.], S. 112
  • Leopold Rudolf. In: Die Bühne Juli (1978), S. 1