Wir sind vor 3 Jahren online gegangen! Erfahren Sie mehr über das Projekt und helfen Sie mit.

Leopold Huber

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Huber, Leopold
Abweichende Namensform
Titel
Geschlecht männlich
GND
Geburtsdatum 13.11.1766
Geburtsort Nikolsburg, Mähren
Sterbedatum 25.08.1847
Sterbeort Wien
Begräbnisdatum
Friedhof
Grabstelle
Ehrengrab
Beruf Schriftsteller, Theaterdirektor
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Verkehrsfläche
Denkmal
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  13.11.2013 durch WIEN1\lanm09was
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


Es wurden noch keine Funktionen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Auszeichnungen zu dieser Person erfasst!

Art der AdresseBezirkStraßeHausnummer
SterbeadresseWieden939
Sterbeadresse4Danhausergasse5

Es wurde noch keine Familie zu dieser Person erfasst! Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Objekte nach dieser Person benannt!

Leopold Huber, * 13. November 1766 Nikolsburg, Mähren (Mikulov, Tschechische Republik), † 25. August 1847 Wieden 939 (4, Danhausergasse 5), Schriftsteller, Theaterdirektor. Kam spätestens 1789 nach Wien und eröffnete eine Eisenwarenhandlung. Im selben Jahr wurde sein Drama „Rach' aus Liebe" erfolglos aufgeführt, er wandte sich daraufhin der leichteren Muse zu und schrieb neben seiner Berufstätigkeit rund 25 Volksstücke und Zauberpossen für das Leopoldstädter Theater. 1814 pachtete er das Theater, 1816/1817 leitete er es allein. Seine Wohltätigkeitsveranstaltungen machten ihn in der Bürgerschaft zwar beliebt, doch geriet er bald in eine schwierige finanzielle Lage und musste 1821 Konkurs anmelden. 1819 gehörte er zu den Begründern der Ersten österreichischen Spar-Casse. Er starb verarmt im Bürgerversorgungshaus.


Literatur

  • Wilhelm Kosch: Deutsches Theaterlexikon. Biographisches und bibliographisches Handbuch. Wien: F. Kleinmayr 1953
  • Österreichisches biographisches Lexikon 1815 – 1950. Hg. von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften / Wien/Graz: Böhlau 1957
  • Brigitte Kahn: Leopold Huber und sein Theater. Diss. Universität Wien. Wien 1934