Katzensteigtor

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Katzensteigthor im Jahre 1894.
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von
Jahr bis 1825
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach Katzensteig
Einlagezahl
Architekt
Prominente Bewohner
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Letzte Änderung am  26.01.2017 durch WIEN1\lanm08mic
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Bildname Katzensteigthor.jpg
Bildunterschrift  Das Katzensteigthor im Jahre 1894.
Bildquelle Wilhelm Kisch: Wien. Wien: Gottlieb 1883
Bildrechte
BezirkStraßeHausnummer
Innere StadtSeitenstettengasse6

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Derzeit wurden noch keine Konskriptionsnummer zu diesem Bauwerk erfasst!
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Katzensteigtor (1, Seitenstettengasse 6), ein am Ende des Katzensteigs gegen den Donauarm zu gelegenes Tor, welches den Pempflingerhof mit dem gegenüber gelegenen Gaminger Hof durch einen Schwibbogen verband; es soll noch einen Teil der Umwallung Wiens zur Zeit der Babenberger gebildet haben. Das Stadttor (dessen Name sich von „Katze" ableitet) war wohl das älteste Wiens. Es wurde 1825 abgebrochen; an seinem Standort ließ die Gemeinde Wien 1862 (1, Seitenstettengasse 6, Rabensteig 3) eine an das Tor erinnernde Inschrifttafel anbringen.

Literatur

  • Hans Markl: Kennst du alle berühmten Gedenkstätten Wiens? Wien [u.a.]: Pechan 1959 (Perlenreihe, 1008), S. 82 f.
  • Gustav Gugitz: Bibliographie zur Geschichte und Stadtkunde von Wien. Hg. vom Verein für Landeskunde von Niederösterreich und Wien. Band 3: Allgemeine und besondere Topographie von Wien. Wien: Jugend & Volk 1956, S. 464