Josephine Fröhlich

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Fröhlich, Josephine
Abweichende Namensform Fröhlich, Pepi
Titel
Geschlecht weiblich
GND
Geburtsdatum 12.12.1803
Geburtsort Wien
Sterbedatum 07.05.1878
Sterbeort Wien
Begräbnisdatum
Friedhof Hietzinger Friedhof
Grabstelle
Ehrengrab
Beruf Sängerin
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Verkehrsfläche
Denkmal
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Gedenktage
Letzte Änderung am  17.12.2014 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


Es wurden noch keine Funktionen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Auszeichnungen zu dieser Person erfasst!

Art der AdresseBezirkStraßeHausnummer
SterbeadresseInnere StadtSpiegelgasse21

Es wurde noch keine Familie zu dieser Person erfasst! Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Objekte nach dieser Person benannt!

Josephine (Pepi) Fröhlich, * 12. Dezember 1803 Wien, † 7. Mai 1878 Wien 1, Spiegelgasse 21 (Hietzinger Friedhof), Sängerin (Alt). Studierte bei Siboni (dem späteren Direktor der Kopenhagener Oper) und wirkte in Deutschland, Italien und Dänemark (1829 königlich-dänische Kammersängerin); Grillparzer, der mit ihr im Briefwechsel stand, widmete ihr Stammbuchverse.

Literatur

  • Wilhelm Kosch: Deutsches Theaterlexikon. Biographisches und bibliographisches Handbuch. Wien: F. Kleinmayr. 1953
  • Österreichisches biographisches Lexikon 1815–1950. Hg. von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften / Wien/Graz: Böhlau 1954-lfd.
  • Hugo Riemann: Riemann Musiklexikon. Mainz: Schott 1959-1961