Josef Hornig

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Hornig, Josef
Abweichende Namensform
Titel
Geschlecht männlich
GND
Geburtsdatum 11.05.1861
Geburtsort Wien
Sterbedatum 02.08.1911
Sterbeort Wien
Begräbnisdatum
Friedhof Ottakringer Friedhof
Grabstelle
Ehrengrab
Beruf Lyriker, Volkssänger, Volksschriftsteller
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Verkehrsfläche Hornigweg
Denkmal Gedenktafel
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Gedenktage
Letzte Änderung am  17.12.2014 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


Es wurden noch keine Funktionen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Auszeichnungen zu dieser Person erfasst!

Art der AdresseBezirkStraßeHausnummer
Sterbeadresse16Blumberggasse25
Sterbeadresse16Ottakringer Straße79

Es wurde noch keine Familie zu dieser Person erfasst! Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Josef Hornig, * 11. Mai 1861 Wien, † 2. August 1911 (laut Totenbeschauprotokoll) Wien 16, Blumberggasse 25, Ottakringer Straße 79 (Gedenktafel; Ottakringer Friedhof), Lyriker, Volkssänger, Volksschriftsteller. Schrieb unter anderen die Wienerlieder „Vogerl, fliagst in d' Welt hinaus", „'s Weanakind", „Das Wassermandl-Lied", „Muatterl, du warst z' guat mit mir", „Der Schurl von Hernals" und „Jessas, der fahrt a am Radi", weiters Gedichte (beispielsweise „Josef Friedl vor Gericht") und Balladen.

Hornigweg.

Literatur

  • Felix Czeike: XVI. Ottakring. Wien [u.a.]: Jugend & Volk 1981 (Wiener Bezirkskulturführer, 16), S. 4
  • Gerhard Renner: Die Nachlässe in der Wiener Stadt- und Landesbibliothek. Wien 1993
  • Siegfried Lang: Almanach der Unterhaltungskomponisten des 20. Jahrhunderts. Wien: Österreichischer Komponistenbund 1974