Friedrich-Engels-Platz-Hof

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1930
Jahr bis
Andere Bezeichnung Engelshof
Frühere Bezeichnung
Benannt nach Friedrich Engels
Einlagezahl
Architekt Rudolf Perco
Prominente Bewohner
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Wolfgang Wirsig: Wiener Hofnamen
Letzte Änderung am  4.06.2017 durch DYN\krabina
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
BezirkStraßeHausnummer
20Friedrich-Engels-Platz1-10

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Derzeit wurden noch keine Konskriptionsnummer zu diesem Bauwerk erfasst!
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Friedrich-Engels-Platz-Hof (20, Friedrich-Engels-Platz 1-10), städtische Wohnhausanlage (1.476 Wohnungen), erbaut 1930-1933 von Rudolf Perco, einem Schüler Otto Wagners. Die Anlage gehört zu den typischen größeren Wohnhausanlagen der Gemeinde Wien in der Zwischenkriegszeit. In ihrer architektonischen Gestaltung geht sie auf die Grundsätze Otto Wagners zurück. Sie „versucht bei aller Bescheidenheit der Detailform durch die portalartige Betonung des Hofeinganges ein gemäßigtes Pathos" (Feuerstein). Der Hof galt als eines der stärksten Bollwerke des Republikanischen Schutzbunds, fiel jedoch bereits am 12. Februar 1934 in die Hände der Regierungstruppen. Im April 1945 bestand vor der Floridsdorfer Brücke der letzte Brückenkopf der zurückweichenden deutschen Truppen am Südufer der Donau. Im Volksmund „Engelshof" genannt.

Literatur

  • Friedrich Achleitner: Österreichische Architektur im 20. Jahrhundert. Band III/3: Wien 19. – 23. Bezirk. Salzburg: Residenz 2010, S. 143
  • Bundesdenkmalamt [Hg.]: Dehio-Handbuch: Die Kunstdenkmäler Österreichs. Wien X. bis XIX. und XXI. bis XXIII. Bezirk, Wien: Anton Schroll 1996, S. 445
  • Felix Czeike: XX. Brigittenau. Wien [u.a.]: Jugend & Volk 1981 (Wiener Bezirkskulturführer, 20), S. 21 f.
  • Kurt Peball: Die Kämpfe in Wien im Februar 1934. 1974
  • Manfried Rauchensteiner: Krieg in Österreich 1945. 1970
  • Peter Schubert: Schauplatz Österreich. Band 1/3: Wien. Wien: Hollinek 1976, S. 51
  • Helmut Weihsmann: Das Rote Wien. Sozialdemokratische Architektur und Kommunalpolitik 1919-1934. Wien: Promedia 1985, S. 282 f.

Links