Constant von Wurzbach

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Wurzbach, Constant von
Abweichende Namensform Wurzbach, Constantin von Tannenberg, Wurzbach von Tannenberg, Konstantin
Titel Ritter, Regierungsrat
Geschlecht männlich
GND 119532522
Geburtsdatum 11. 04.1818
Geburtsort Laibach (Ljubljana, Slowenien)
Sterbedatum 17.08.1893
Sterbeort Berchtesgaden
Begräbnisdatum
Friedhof Friedhof Ober St. Veit;
Grabstelle
Ehrengrab
Beruf Bibliothekar, Lexikograph, Historiker
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Verkehrsfläche Wurzbachgasse
Denkmal
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Gedenktage
Letzte Änderung am  24.02.2016 durch DYN\michaelorenz
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


FunktionFunktion vonFunktion bis
Leiter der administrativen Bibliothek im Ministerium für Inneres18491874
AuszeichnungVerleihungÜbernahme
Orden der Eisernen Krone dritter Klasse18731873

Es wurden noch keine Adressen zu dieser Person erfasst!

Es wurde noch keine Familie zu dieser Person erfasst! Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Wurzbach Constant (Konstantin) Ritter von Tannenberg, * 11. April 1818 Laibach (Ljubljana, Slowenien), † 17. August 1893 Berchtesgaden, Bayern, Schriftsteller, Bibliothekar, Lexikograph.

War 1848-1874 Vorstand der Administrativen Bibliothek des Ministeriums des Inneren, danach 1874-1891 zur Vollendung seines 60bändigen "Biographischen Lexikons des Kaiserthums Oesterreichs" (1856-1891; 24.254 Biographien) vom Dienst freigestellt. Seine umfangreiche Zeitungsausschnittsammlung (1453 Kartons) zum Lexikon wird in der Wienbibliothek im Rathaus verwahrt.

Wurzbach übersiedelte nach Berchtesgaden. Er veröffentlichte auch Lyrik und Prosa.

Orden der Eisernen Krone dritter Klasse (1873) und infolgedessen Erhebung in den Ritterstand. Wurzbachgasse (15).

Literatur

  • Hans Giebisch / Gustav Gugitz: Bio-Bibliographisches Literaturlexikon Österreichs von den Anfängen bis zur Gegenwart. Wien: Hollinek 1963
  • Neue österreichische Biographie ab 1815. Große Österreicher. Wien [u.a.]: Amalthea-Verlag 1957-1987.Band 4,1927
  • Richard Bamberger [Hg.]: Österreich-Lexikon in zwei Bänden. Wien: Verlags-Gemeinschaft Österreich-Lexikon 1995
  • Constantin von Wurzbach: Biographisches Lexikon des Kaiserthums Österreich. Enthaltend die Lebensskizzen der denkwürdigen Personen, welche 1750 bis 1850 im Kaiserstaate und in seinen Kronländern gelebt haben. 60 Bände. Wien: Verlag der typografisch-literarisch-artistischen Anstalt 1856-1891. Band 59, 1890
  • Murray G. Hall / Gerhard Renner: Handbuch der Nachlässe und Sammlungen österreichischer Autoren. Wien [ u.a.]: Böhlau 1992 (Literatur in der Geschichte, Geschichte in der Literatur, 23)
  • Gerhard Renner: Die Nachlässe in der Wiener Stadt- und Landesbibliothek. Wien 1993
  • Manfred Arndorfer: Freunde, Förderer und Gönner der Wiener Stadt- und Landesbibliothek. Eine kleine Danksagung zum 125-Jahr-Jubiläum der Wiederbegründung. Wien: Eigenverlag 1981 (Wechselausstellung der Wiener Stadt- und Landesbibliothek, 193), S. 3
  • Elisabeth Lebensaft / Hubert Reitterer: Wurzbach-Aspekte. In: Wiener Geschichtsblätter. Wien: Verein für Geschichte der Stadt Wien, Band 47,1992, S. 32 ff.

Links