Alliiertenhof

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alliiertenhof (um 1900)
Art des Bauwerks Gebäude
Jahr von 1896
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach
Einlagezahl
Architekt Ludwig Tischler
Prominente Bewohner
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Wolfgang Wirsig: Wiener Hofnamen
Letzte Änderung am  24.08.2017 durch WIEN1\lanm08son
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Bildname Alliiertenhof.jpg
Bildunterschrift  Alliiertenhof (um 1900)
Bildquelle Wienbibliothek im Rathaus, D 67617: Der Architekt, 1. August 1898, Tafel 58
Bildrechte
BezirkStraßeHausnummer
2Praterstraße33

frühere Adressierung

Derzeit wurden noch keine frühere Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Derzeit wurden noch keine Konskriptionsnummer zu diesem Bauwerk erfasst!
Kartenausschnitt aus Wien Kulturgut

Alliiertenhof (2, Praterstraße 33), erbaut 1896/1897 von Ludwig Tischler für Julius R. Leon von Wernburg anstelle des Hauses "Zu den drei Alliierten".

Die turmartig aufgeschichtete Stirnfront (ursprünglich mit Kuppel) befindet sich städtebaulich in interessanter Lage an der spitzwinkeligen Einmündung der Weintraubengasse in die Praterstraße; an der Fassade (erster Stock) ist ein Medaillon mit den Reliefbildnissen von Franz I., Alexander I. von Russland und Friedrich Wilhelm III. von Preußen angebracht, den drei gegen Napoleon I. alliierten Monarchen. Am 25. September 1814 holte Kaiser Franz I. am nahe gelegenen Tabor die alliierten Kaiser zum feierlichen Einzug in Wien ab, womit der Wiener Kongress begann.

Literatur:

  • Friedrich Achleitner: Österreichische Architektur im 20. Jahrhundert. Ein Führer. Band 3/1: Wien. 1.-12. Bezirk. Salzburg: Residenz-Verlag 1990, S. 98