Alfred Orel

Aus Wien Geschichte Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Personenname Orel, Alfred Franz
Abweichende Namensform
Titel Dr. iur., Dr. phil., Univ.-Prof.
Geschlecht männlich
GND 117144177
Geburtsdatum 03.07.1889
Geburtsort Wien
Sterbedatum 11.04.1967
Sterbeort Wien
Begräbnisdatum 14.04.1967
Friedhof Friedhof Döbling
Grabstelle Gruppe 38, Reihe 7, Nr. 6
Ehrengrab
Beruf Musikwissenschaftler
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass Wienbibliothek im Rathaus / Handschriftensammlung / Musiksammlung
Verkehrsfläche
Denkmal
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien, Gedenktage
Letzte Änderung am  5.02.2015 durch WIEN1\lanm09bar
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF


FunktionFunktion vonFunktion bis
Leiter der Musiksammlung der Wiener Stadtbibliothek191826 März 1938
AuszeichnungVerleihungÜbernahme
Wiener Ehrenmedaille26 Juni 1959
Art der AdresseBezirkStraßeHausnummer
Sterbeadresse13Riedelgasse5

Es wurde noch keine Familie zu dieser Person erfasst! Es wurden noch keine Beziehungen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Objekte nach dieser Person benannt!

Alfred Franz Orel, * 3. Juli 1889 Wien, † 11. April 1967 Wien 13, Riedelgasse 5 (Neurologisches Krankenhaus), Musikwissenschaftler. Studierte an der Universität Wien (Dr. iur. 1912) und arbeitete 1912-1918 im Finanzministerium. 1917 begann er mit dem Studium der Musikwissenschaften (Dr. phil. 1919), war 1918-1940 als Referent der Musiksammlung der Wiener Stadtbibliothek tätig und habilitierte sich 1922 für Musikgeschichte an der Universität Wien (1929-1945 ao. Prof.).

Im März 1938 wurde Orel mit der kommissarischen Leitung der Staatsakademie für Musik und darstellende Kunst beauftragt, von dieser Funktion aber nach durchgeführter Gleichschaltung bereits im August des Jahres entbunden. 1940 gründete er das Institut für Musikforschung der Stadt Wien, das er bis 1945 leitete; er war auch Sonderreferent für Wiener Musikforschung und Ausstellungsgestaltungen. Nach Kriegsende außer Dienst gestellt, widmete er sich fortan privaten Studien. Mitglied der Stiftung Mozarteum. Zahlreihe wissenschaftliche Veröffentlichungen über Beethoven, Brahms, Bruckner, Mozart, Schubert und H. Wolf; "Musikstadt Wien" (1953). Silbernes Ehrenzeichen der Stadt Wien (1928), Ehrenmedaille der Stadt Wien (1959).

Nachlass in der Handschriftensammlung und der Musiksammlung der Wienbibliothek im Rathaus.

Literatur

  • Robert Teichl: Österreicher der Gegenwart. Lexikon schöpferischer und schaffender Zeitgenossen. Wien: Verlag der Österreichischen Staatsdruckerei 1951
  • Isabella Ackerl / Friedrich Weissensteiner: Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik. Wien: Ueberreuter 1992
  • Hermann A. Ludwig Degener: Wer ist wer. Unsere Zeitgenossen. Zeitgenossenlexikon enthaltend Biographien nebst Bibliographien. Angaben über Herkunft, Familie, Lebenslauf, Werke, Lieblingsbeschäftigungen, Parteiangehörigkeit, Mitgliedschaft bei Gesellschaften, Adresse. Andere Mitteilungen von allgemeinem Interesse. Berlin-Grunewald: Arani-Verlag 1905-1958
  • Lebendige Stadt. Almanach. Band 10. Wien: Amt für Kultur, Volksbildung und Schulverwaltung der Stadt Wien 1963
  • Hellmut Federhofer [Hg.]: Festschrift Alfred Orel zum 70. Geburtstag. Überreicht von Kollegen, Freunden und Schülern. Wien [u.a.]: Rohrer 1960
  • Christian Mertens: Zwischen Umbruch und Kontinuität. Die Verwaltung der Stadt Wien in den Jahren 1934 bis 1945 am Beispiel der Stadtbibliothek. In: Gertrude Enderle-Burcel / Alexandra Neubauer-Czettl / Edith Stumpf-Fischer [Hg.]: Brüche und Kontinuitäten 1933-1938-1945. Fallstudien zu Verwaltung und Bibliotheken. Wien / Innsbruck: Studien-Verlag 2013, S. 451 ff. (Fallbeispiel Alfred Orel)
  • Clemens Zoidl: "Ich bin daher politisch unbelastet". Die Karriere des Musikwissenschaftlers Alfred Orel vor, während und nach der Zeit des Nationalsozialismus in Österreich. In: Eine Institution zwischen Repräsentation und Macht. Die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien im Kulturleben des Nationalsozialismus. Wien: Mille Tre Verlag 2014 (Musikkontext. Studien zur Kultur, Geschichte und Theorie der Musik, 7)
  • Österreichische Musikzeitschrift (ÖMZ) 20 (1965), S. 178
  • Österreichische Musikzeitschrift (ÖMZ) 21 (1966), S. 552
  • Österreichische Musikzeitschrift (ÖMZ) 22 (1967), S. 347 f.
  • Rathauskorrespondenz, 30.09.1959, 01.07.1964

Links