Neptun Wasserpreis 2021

Der Neptun Wasserpreis ist der österreichische Umwelt- und Innovationspreis zu Themen rund ums Wasser. Er wurde 1999 gegründet, um die Bedeutung der Ressource Wasser zu verdeutlichen - speziell in den Bereichen Umwelt, Bildung, Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft.

2021 wurde der Neptun Wasserpreis in den 3 Fachkategorien WasserBILDUNG, WasserFORSCHT und WasserKREATIV sowie in der Publikumskategorie WasserWIEN und der Gemeindekategorie WasserGEMEINDE vergeben. In den letzten Monaten wurden insgesamt über 550 Einreichungen gesichtet und von den jeweiligen Fachjurys bewertet.

Die Gewinnerinnen und Gewinner des Neptun Wasserpreises 2021 wurden am 15. März 2021 um 18 Uhr im Rahmen eines Online-Events mit allen Partnerinnen und Partnern des Neptun Wasserpreises präsentiert.

Alle Gewinnerinnen und Gewinner ansehen

Publikumskategorie "WasserWIEN"

Wassersprühnebel, im Hintergrund die Karlskirche

1. Platz in der Kategorie "WasserWIEN": "Wasserspiele" von Renate Stigler

Im vergangenen Jahr konnten alle Wienerinnen und Wiener unter dem Motto "Erfrischend Wienerisch" in der Foto-, Bild- und Videokategorie WasserWIEN einreichen. Die 10 besten Werke, die die Jury der Stadt Wien besonders überzeugten, darunter 7 Fotoaufnahmen, 2 Kurzvideos und 1 Aquarellzeichnung, haben sich Anfang Februar 2021 einem Publikumsvoting gestellt. Das Foto "Wasserspiele" vom Wiener Karlsplatz von Renate Stigler erhielt die meisten Stimmen und erreichte somit den 1. Platz. Unter den ersten 3 Plätzen wurde ein Preisgeld von 3.000 Euro vergeben.


Kategorie "WasserFORSCHT"

In dieser Kategorie wird herausragende Forschung und Entwicklung zum Thema Wasser prämiert. Eingereicht werden konnten Projekte, die:

  • auf die Wichtigkeit des Schutzes der heimischen und globalen Wasserressourcen hinweisen.
  • Wertschätzung für das Wasser und seine nachhaltige Nutzung in Österreich fördern.
  • Antworten auf die globalen und gesellschaftlichen Herausforderungen im Wassersektor hervorheben.
  • das heimische Know-how im Wasserbereich und die Marktchancen für Innovationen aus Österreich stärken.
  • die besondere Bedeutung der partizipativen Entscheidungsfindung und der offenen Kommunikation bei Wasserprojekten thematisieren.
  • das aktive Interesse der Bevölkerung an Wasserthemen weiter heben.

Gruppenfoto mit mehreren Männern und einer Frau, im Hintergrund die UNO-City

1. Platz in der Kategorie "WasserFORSCHT": "Ethiopian Highland Freshwaters" - BOKU und Ambo University

Als Siegerprojekt wurde die Forschungskooperation "Nachhaltige Nutzung der Oberflächengewässer im äthiopischen Hochland" der Ambo University Äthiopien mit der BOKU Wien gekürt. Die Jury sieht in dem Projekt ein gelungenes Beispiel für transkontinentale Forschung im Bereich der Gewässerbewirtschaftung und Wassernutzung.

Die Stadt Wien - Wiener Wasser übernimmt die Patenschaft für die Kategorie WasserFORSCHT. Weitere Trägerinnen und Träger dieser Kategorie sind das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, die Österreichische Vereinigung für das Gas- und Wasserfach und der Österreichischer Wasser- und Abfallwirtschaftsverband.

Kontakt

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Wiener Wasser
Kontaktformular