Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Die Wiener Märkte – 17 an der Zahl - vermitteln nicht nur das beliebte Lebens- und Einkaufsgefühl, sie sind auch wichtige Nahversorger für die Stadt. Gerade während der Covid-Krise.


OT Carina Nissl, Öffentlichkeitsarbeit Wiener Märkte
Auf die Wiener Märkte kommen zirka 370 Tausend Besucher pro Woche, Tendenz steigend. Die Wiener Märkte werden immer beliebter. Das ist einfach das Ambiente, draußen zu sein und nicht wie in einem Supermarkt zum Beispiel: drinnen geengt.  Wir machen wöchentliche Erhebungen, ob genug Lebensmittel auf den Märkten vorhanden sind. Wir haben im Moment keinen Engpass, wie zum Beispiel beim ersten Lockdown, da gab es einen Eier-Engpass, aber das wird uns im Moment nicht passieren.

Egal ob eine Markthalle, so wie hier am Meiselmarkt im 15. Bezirk oder
traditionelle Märkte. Es gibt strikte Covidauflagen für Besucher und Unternehmer.

OT Nissl
Pflicht ist es, eine FFP2-Maske zu tragen, das gilt auch im Freien, weil viele Märkte sind auch im Freien, da gilt die FFP2-Maskenpflicht auch und der zwei Meter Abstand. Da sorgen wir natürlich auch dafür, dass wir die Bauernmarktstände dementsprechend verschieben, oder auch Warenausräumungen verschieben, damit der zwei Meter Abstand eingehalten wird. Hier beim Meiselmarkt ist es ein bisschen was Besonderes. Da es sich um eine Art Markthalle handelt und hier sorgen wir das 20 Quadratmeter pro Kundschaft, am Platz eingehalten werden.

FREI

OT Nissl
Im Moment ist es so, dass maximal 320 Personen, hier reingelassen werden. Das wird auch durch unsere Mitarbeiter getrackt, damit nicht mehr Personen rein können. Und es sind nur vier Aus- und Eingänge geöffnet.

Im Sinne der Hygiene müssen sich auch die Marktbesucher an bestimmte Vorgaben halten.

OT
Wenn jetzt ein Kunde, zum Beispiel, auf das Obst hin greift, sind wir dahinter das nicht nur die Marktständer darauf schauen, das so etwas nicht passiert, sondern wir weisen die Marktständer auch darauf hin: Bitte schauen das die Kunden nicht einfach zum Obst oder Gemüse hin greifen.

Die Kundinnen und Kunden akzeptieren diese Kontrolle.

OT
Wir sind schon damit zufrieden, die halten sich sehr daran. Es gibt immer ein paar Ausreißer, aber wir sind da sehr dahinter.
Wir kontrollieren natürlich auch die Maskenpflicht auf den Märkten, vor allem jetzt eben das alle Kunden und Standler die FFP2-Masken tragen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Marktamtes haben natürlich auch in Coronazeiten ihr sonst übliches Kontrollprogramm zu absolvieren.

OT
Wir kontrollieren nicht nur die Covid-Verordnungen, sondern wir haben auch unsere anderen, alltäglichen Aufgaben sozusagen. Dazu zählt natürlich auch diverse Hygiene-Vorschriften, die Preisauszeichnung oder auch die Gewerbeordnung, die wir natürlich tagtäglich kontrollieren.

FREI

OT
Eine typische Hygienevorschrift ist zum Beispiel, dass der Markt sauber sein muss, oder das ein Handwaschbecken vorhanden sein muss.

Am Meiselmarkt sind täglich 8 Mitarbeiter im Einsatz, um allen diese Aufgaben nachzukommen.

OT
Man darf natürlich unsere Arbeit nicht unterschätzen, es ist auch so das an starken Markttagen, zirka 65 Mitarbeiter von uns auf den Märkten unterwegs sind und da wirklich dahinter sind und schauen, dass alle Leute sich an die Vorschriften halten.

Egal, was die kommenden Wochen und Monate bringen, das Marktamt ist vorbereitet.

OT
Natürlich haben wir noch genug Personal, also wir sind für jede Situation gerüstet.

Und Wien achtet darauf, dass die Wiener Märkte in Schuss bleiben und mit Neuerungen für ein verbessertes Einkaufserlebnis sorgen. Im Vorjahr etwa auf dem viert-größten Markt der Stadt.


OT Alexander Hengl
Wir haben den Hannovermarkt bei Vollbetrieb komplett statisch saniert, das ist unseres Wissens her, das erste Mal in Europa passiert. Das heißt es wurden tatsächlich Wände von der Seite, mit dem kompletten Standort neu verschraubt. Die sind auseinandergedriftet, der Markt hätte abgerissen werden müssen, wir haben das komplett gerettet, saniert und jetzt erstrahalt er quasi im neuen Glanz.

Neues gibt‘s auch auf dem Schlingermarkt in Floridsdorf. Neben einer Coolingzone wurden hier die Stände mit Farbe etwas bunter gestaltet.

OT
Man sieht da auch schon einige Stände, die ein bisschen im Orangeton oder im Türkiston hier erscheinen und das ist bereits die neue Farbabstimmung, das heißt der Markt wird um einiges schöner.

Sicherheit auf Wiens Märkten

Egal, ob eine Markthalle, so wie hier am Meiselmarkt im 15. Bezirk oder traditionelle Märkte. Es gibt strikte Covidauflagen für Besucher und Unternehmer.

Länge: 4 Min. 13 Sek.
Produktionsdatum: 2021
Copyright: Popup TV und Film Produktion GmbH

Aktuelle Videos

wien.at TV Kanäle