Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Das Siegerprojekt zeichnet der Umstand aus, dass es eine sehr gelungene Form der städtischen Nachverdichtung ist, indem es die ganzen Maßstäbe der Umgebung sehr vorteilhaft aufnimmt und damit auch eine Hierarchie in dieses Gebiet hineinbringt, die durchaus der Bebauung, die im Umfeld liegt, entspricht.

Nicht nur zur oberen Donaustraße mit ihrem Format hin, sondern genauso in die angrenzende Bebauung. Dieser Übergang ist mit diesem Projekt sehr glücklich geregelt.

In der weiteren Entwicklung ist bei jedem Projekt immer noch ein Justierungsbedarf, genauso bei diesem. Es geht um Höhenentwicklungen, die man sich vielleicht noch näher anschauen muss, Volumens-Verteilungen. 

Aber ich glaube, ein großes Augenmerk liegt auch auf dem öffentlichen Raum, der ja nicht nur von dieser Gemeinschaft genutzt wird, die in Zukunft dort lebt, sondern auch von der Nachbarschaft.

Und hier feine Differenzierungen herbeizuführen im Übergang vom privaten Wohnbereich zum halb-öffentlichen, zum öffentlichen. Darin liegt eine Herausforderung, die aber dieses Projekt durchaus meistern können wird.
 

Statement von Andras Pálffy zum Siegerprojekt des städtebaulichen Wettbewerbs Obere Donaustraße 23 bis 29 (Leopoldquartier)

Im Video erklärt Professor Pálffy warum die Jury das Siegerprojekt gewählt hat.

Länge: 1 Min. 12 Sek.
Produktionsdatum: 2020
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Vorteile von Sonnenstrom-Dachgärten

Vorteile von Sonnenstrom-Dachgärten

Die Kombination von blühenden Dachgärten und PV-Flächen zur Erzeugung von Sonnenstrom bringt viele Vorteile: Sie verbessert das Mikroklima, erzeugt erneuerbare Energie, und gleichzeitig entsteht ein Lebens- und Erholungsraum für Mensch und Natur. Dadurch kann die vorhandene Fläche mehrfach genutzt werden. Die BOKU Wien hat auf ihren Gebäuden zwei Dachterrassen mit PV-Pergola realisiert. Hubert Hasenauer, Rektor der BOKU spricht über die Vorteile.
Länge: 1 Min. 34 Sek. | © Stadt Wien Energieplanung

wien.at TV Kanäle