Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Wien ist schnelllebig, Wien ist modern, Wien entwickelt sich permanent und Wien ist auch - und das trotz dieser rasanten Entwicklungen – eine Stadt für Kinder. Das Service und die Möglichkeiten für die jüngsten Bewohnerinnen und Bewohner sind in Europa führend, deswegen findet demnächst die internationale Konferenz „Child in the City“ im Rathaus in Wien statt.

OT Sonja Brauner, Projekleiterin Child in the City
Wir sind ganz stolz darauf, dass die „Child in the City“-Konferenz nach Wien kommt, weil Wien ist eine sehr schnell wachsende Stadt. Die Stadt wird immer jünger und wir können die tollen Projekte, Angebote, unsere gute Infrastruktur im Bereich Kinder, im Bereich Kinderrechte, können wir hier einem internationalen Publikum zeigen.

OT Bettina Schwarzmayr, Projekleiterin Child in the City.
Zum einen bedeutet das, was Wien zeigen kann, was wir an guten Dingen mache, mit Kindern und Jugendlichen im Bereich Mobilität, im Bereich Mediengestalltung, im Bereich Freiraum für Kinder und Jugendliche und zum anderen bedeutet das, dass wir uns inspirieren lassen können von internationalen ExpertInnen und noch dazu lernen, die Situation für Kinder weiter zu verbessern.

Die Konferenz bringt 400 Expertinnen und Experten zu mehr als 60 Programmpunkten und Einzelevents ins Rathaus.

OT Sonja Brauner, Projekleiterin Child in the City
Da kommen ExpertInnen aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung, ganz viele NGOs, die kommen zusammen und diskutieren „Best Practice“ Beispiele, neue Studienergebnisse zum Thema Kinderrechte und wie Städte Kinderfreundlicher werden können.

OT Bettina Schwarzmayr, Projekleiterin Child in the City
Es geht um Wissenschaftliche Aktualität und diese zu verknüpfen mit Praxiserfahrungen, von SozialpädagogInnen die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Und es geht darum auch die Verwaltung in diese Diskussion mit einzubinden.

Ziel der Konferenz ist es die Selbstständigkeit und Mitbestimmung der Kinder auszubauen.

OT Sonja Brauner, Projekleiterin Child in the City.
Wir haben das Ziel, das ist für uns die Nachhaltigkeit von dieser Konferenz, dass in Zukunft Kinder und Jugendliche, zu all ihren Belangen mitreden können. Das eben nicht mehr Schule, Eltern, das alles rundherum vorgefertigte Konzept, das den Kindern vorgeben, sondern die Kinder sollen selbst mitentscheiden dürfen.

Es geht auch um die Freizeiteinteilung, die primär – noch - von den Erwachsenen beeinflusst wird.

OT MORAWEK
Uns Eltern geht es ja nicht anders. Wir leben in demselben Trott, nicht? Wir müssen um acht Uhr zu arbeiten beginnen, müssen dann bis fünf arbeiten und unsere Kinder sind sozusagen da mit eingebunden und betroffen, das ist etwas was man sich schon insgesamt gesellschaftlich überlegen kann. Das was wir machen, wir versuchen die Zeit, wo die Kinder bei uns sind, dass sie auch möglichst viel Mitsprache haben, wie sie ihren Tag gestalten wollen.

Aber es geht auch um den Raum, den Kinder in der Stadt einnehmen sollen und dürfen.

OT Bettina Schwarzmayr, Projekleiterin Child in the City.
Da gibt es die Unterschiede vom dicht verbauten Inner- städtischen Raum, wie hier Kinder trotzdem Platz finden können, indem sie auch autonom und eigenständisch agieren können, das ist die eine Herausforderung und die zweite ist natürlich Stadtentwicklung, Stadterweiterung. Wien wächst, Wien ist jetzt schon das Jugendzentrum Österreichs. Hier gilt es natürlich Kinder von Anfang an in die Planungen miteinzubeziehen.

Child in the City, die Konferenz im Rathaus von 24 bis 26 September.

Child in the City-Konferenz in Wien

Das Service und die Möglichkeiten für die jüngsten Bewohnerinnen und Bewohner sind in Europa führend. Dazu findet im September die internationale Konferenz "Child in the City" in Wien statt.

Länge: 3 Min. 34 Sek.
Produktionsdatum: 2018
Copyright: Popup TV und Film Produktion GmbH

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24

wien.at TV Kanäle